Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 31.03.2018


Exklusiv

Gutmann baut Pellets-Geschäft aus

Gutmann steckt 11 Mio. Euro in ein Pellets-Großlager samt Kraftwerk und steigt ins Ad-Blue-Geschäft ein.

© Gutmann



Von Max Strozzi

Hall – Das Tiroler Energie­unternehmen Gutmann will im Tiroler Pelletsgeschäft stärker mitmischen. Im Gewerbegebiet Hall-Thaur hat das Familienunternehmen jüngst vom Bauunternehmen Fröschl ein Gebäude mit einem 45 Meter hohen Betonsilo erworben, der künftig als Pelletslager dienen wird. Laut Alexander Gutmann – zuständig für die Erdgas- und Stromsparte im Unternehmen – können 9000 Tonnen Pellets in dem Silo gelagert werden, was 20 Prozent des maximalen Tiroler Pellets-Bedarfs entspreche.

Laut Gutmann gab es in Tirol bisher kein Pelletslager in einer solchen Größenordnung. „Das war bisher ein Problem, denn der Pelletsmarkt ist ein totales Saisongeschäft“, so Gutmann: „Im Winter ist das Angebot stark, es gibt sogar Kontingentierungen. Im Sommer dagegen laufen Sägewerke und damit die Pellets­produktion auf Hochtouren. Mit diesem Lager können wir die Schwankungen besser ausgleichen“, schildert Gutmann. „Damit haben wir in Tirol die strategisch beste Situation im Pelletshandel“, sagt er.

Zuletzt setzte Gutmann, der 2008 in den Pelletshandel eingestiegen ist, mit den Zylindern aus gepressten Säge- und Hobelspänen nach eigenen Angaben vier bis fünf Millionen Euro im Jahr um. Der Pelletsmarkt sei „ein absoluter Zukunftsmarkt“. Ziel sei es, „in den nächsten fünf Jahren den Pellets-Umsatz zu verdoppeln“, so Gutmann.

Insgesamt investiere Gutmann zwischen neun und elf Millionen Euro in das Silo-Projekt im Thaurer Industriegebiet, rechnete Gutmann vor. Darin enthalten seien neben dem Kauf des Gebäudes auch weitere Investitionen. So soll in dem Gebäude eine Pelletsbetriebene Holzvergaseranlage mit Kraft-Wärme-Kopplung und einer Jahresproduktion von 4 GWh Strom entstehen, was dem Bedarf von 1200 Haushalten entspreche. Die entstehende Wärme (6 GWh) werde in das Fernwärmenetz der Tiwag eingespeist. Außerdem soll an der Südseite der 45 Meter hohen Südfassade eine Photovoltaikanlage entstehen.

„Zudem wollen wir auch in den Großhandel mit Ad Blue einsteigen“, kündigt Gutmann an. Ad Blue ist eine Harnstofflösung, mit deren Hilfe Stickoxide in Diesel-Abgasen reduziert werden können. Grundlage für den Einstieg in den Großhandel sei ein beheizbarer Tank mit einem Fassungsvermögen von 500.000 Litern, der im Zuge des Immobilienkaufs ebenfalls erworben wurde und in dem einst die Lebensmittelfirma Rauch Melasse lagerte. Da Ad Blue gefrieren kann, sei die Gelegenheit zum Kauf des beheizbaren Großbehälters wie gerufen gekommen, meint Gutmann.