Letztes Update am Mi, 08.08.2018 15:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Insolvenz

Vögele: Investorengespräche laufen bis Ende nächster Woche

Mehr als 700 Mitarbeiter bangen weiterhin um ihren Job. Die gelagerte Ware reicht noch bis September.

© APA(Symbolfoto)



Wien – Bei der insolventen Modekette Vögele/OVS mit knapp 100 österreichischen Filialen bangen mehr als 700 Mitarbeiter weiter um ihre Jobs. Masseverwalter Norbert Scherbaum spricht indes mit Investoren über einen Verkauf des gesamten Unternehmens, um eine Zerschlagung zu verhindern. „Die Verhandlungen werden nicht vor Ende nächster Woche abgeschlossen sein“, sagte er am Mittwoch zur APA.

Geht das Konzept auf, sollen die meisten Standorte und Arbeitsplätze erhalten bleiben, so Scherbaum. „Wir führen das Unternehmen nach wie vor fort.“ Die Warenlager seien jedenfalls noch bis Mitte September gefüllt - spätestens für die Wintersaison braucht es aber frisches Geld.

Seit Anfang der Woche besuchen Arbeiterkammer und Gewerkschaft alle Filialen der in die Pleite geschlitterten Modekette und informieren die Mitarbeiter über ihre Ansprüche sowie den Insolvenzentgeltfonds (IEF).

Die ausständigen Juligehälter und das Urlaubsgeld der Vögele-Belegschaft sollen vom Insolvenzentgeltfonds ausbezahlt werden, dies wird aber noch einige Zeit dauern. Zur Entschärfung der finanziellen Situation der Mitarbeiter hat der Insolvenzverwalter die Augustgehälter aus der Insolvenzmasse bevorschusst, teilte er vergangene Woche mit. (APA)