Letztes Update am Sa, 08.09.2018 19:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


China

Alibaba-Chef Ma will Nachfolge regeln

Der Internetmilliardär will offenbar bekanntgeben, wie seine Nachfolge geregelt wird. Vorerst dürfte er aber noch an der Spitze des Konzerns bleiben.

© REUTERSJack Ma, Chef und Mitbegründer des chinesischen Internetkonzerns Alibaba.



Hangzhou – Der Chef und Mitbegründer des chinesischen Internetkonzerns Alibaba, Jack Ma, hat für kommende Woche seinen Rückzug aus dem Unternehmen angekündigt. Am Montag werde er seinen Abschied nehmen, sagte der Internetmilliardär in einem am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten Interview mit der New York Times.

Sein Schritt sei nicht das Ende einer Ära, sondern der „Beginn einer Ära“, sagte Ma in dem Interview. Er selbst wolle sich nun auf sein wohltätiges Engagement im Bereich Bildung konzentrieren. Dem Verwaltungsrat solle er demnach aber weiterhin angehören und das Management beraten.

Rücktritt doch erst zu einem späteren Zeitpunkt?

Später hieße es, Jack Ma gehe, laut einem Bericht seiner eigenen Zeitung, nicht sofort in Pension. Der chinesische Milliardär werde zwar am kommenden Montag einen Plan für die Regelung seiner Nachfolge verkünden, aber weiterhin Vorstandsvorsitzender des Online-Giganten Alibaba bleiben, schrieb die Hongkonger Zeitung South China Morning Post, deren Eigentürmer Ma ist, am Samstag auf ihrer Website.

Die Aussagen in der US-Zeitung seien aus dem Kontext gerissen worden und „faktisch falsch“, zitierte die „South China Morning Post“ einen Sprecher von Alibaba.

66.000 Vollzeitkräfte, 576 Millionen aktive Nutzer

Unter der Leitung des früheren Englischlehrers wurde Alibaba 1999 von 18 Jungunternehmern gegründet und zur erfolgreichsten chinesischen Handelsplattform ausgebaut. Das Unternehmen beschäftigt 66.000 Vollzeitkräfte und ist auch in anderen Branchen wie der Medien- und Filmsparte tätig. Insgesamt hat Alibaba 576 Millionen aktive Nutzer auf seinen chinesischen Handelsplattformen. Laut Börsenschlusskurs vom Freitag ist der Internetkonzern 420,8 Milliarden Dollar (361,70 Mrd. Euro) wert.

Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 61 Prozent auf 80,9 Milliarden Yuan (rund 10,2 Mrd. Euro), wie das Unternehmen im August mitteilte. Nach der Veröffentlichung der Quartals-Bilanz stiegen die Erlöse im Handelsgeschäft um 61 Prozent auf 69,2 Milliarden Yuan. Bei Cloud-Diensten konnte Alibaba die Erlöse mit 4,7 Milliarden Yuan fast verdoppeln, im Geschäft mit digitalen Medien wuchs der Umsatz um 46 Prozent auf knapp sechs Milliarden Yuan.

Ma ist laut „Forbes“-Liste der drittreichste Chinese mit einem Nettovermögen von 36,6 Milliarden Dollar. Er gilt in der heimischen Internetindustrie als Kultfigur. Der Spitzenmanager kontrolliert ebenfalls das Fintech-Unternehmen Ant Financial, das bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit etwa 150 Milliarden Dollar bewertet wurde. (APA/AFP/Reuters/dpa)