Letztes Update am Mo, 05.11.2018 19:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kfz-Industrie

VW-Tochter Skoda plant neues Werk außerhalb Tschechiens

Als möglicher Standort für das Milliarden-Projekt kommen osteuropäische Länder wie Bulgarien oder auch die Türkei infrage.

© skodaSymbolfoto.



Düsseldorf, Mlada Boleslav – Der Volkswagen-Konzern plant eine neue Fabrik für seine Tochtermarke Skoda – aber nicht in Tschechien, sondern eventuell in Bulgarien oder der Türkei, berichtet das Handelsblatt. Wie aus Konzernkreisen verlautete, könnte der VW-Aufsichtsrat den Bau des Werkes schon kommende Woche beschließen.

Als möglicher Standort für das Milliarden-Projekt kommen osteuropäische Länder wie Bulgarien oder auch die Türkei infrage, soll es in Wolfsburg heißen. In Tschechien werde die neue Fabrik nicht gebaut; dort gebe es nicht mehr genügend Arbeitskräfte. Ein Skoda-Sprecher wollte sich zu den Plänen nicht äußern, erklärte die Zeitung am Montagabend.

Weil es in Tschechien schon jetzt nicht mehr genügend Kapazitäten gibt, lässt Skoda einen Teil seiner Autos in anderen Fabriken des VW-Konzerns produzieren. 2014 hatte Skoda jährlich eine Million Fahrzeuge produziert, zuletzt bereits 1,23 Millionen. Die Planungen der tschechischen VW-Tochter sehen vor, dass diese Zahlen in den kommenden Jahren deutlich nach oben gehen werden. Skoda profitiert stark von seinen neuen SUV und will zudem in die E-Mobilität einsteigen. (APA)