Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 17.11.2018


Bezirk Landeck

Venet Bob soll Weihnachten Betrieb aufnehmen

Die Venet Bergbahnen AG ist mit dem Bau des neuen Rollbob am Krahberg gut im Rennen. Das Wetter spielt bisher mit.

Der Rollbob am Venet ist in Umsetzung.

© Venet Bergbahnen AGDer Rollbob am Venet ist in Umsetzung.



Von Matthias Reichle

Landeck, Zams – Vor einer Woche war Venet-Vorstand Werner Millinger mit seiner Prognose noch vorsichtiger. Was hat sich inzwischen geändert? „Das Wetter war deutlich besser als angekündigt. Wir sind eine Woche voraus“, betont er und kann eine bessere Einschätzung vornehmen. „Der Venet Bob ist bis 22./23. Dezember betriebsbereit.“ Damit wäre die neue Attraktion der Venet Bergbahnen noch vor Weihnachten im Einsatz.

Die Arbeiten auf 2200 Metern Seehöhe laufen auf Hochtouren. In dieser Woche wurde der Anlagenbau weitgehend abgeschlossen. „Die Strecke liegt, die Kabel wurden eingezogen“, erklärt Millinger. Die Umsetzung der neuen „Achterbahn“ der Bergbahnen ging Schlag auf Schlag. Das Projekt hatte erst Anfang Oktober grünes Licht von Seiten der Behörde erhalten. Ab der kommenden Woche soll mit der Elektrifizierung begonnen werden. Wieder eine Woche später werde der Programmierer erwartet. Die Überdachung, mit der die neue Anlage am Venet im ersten Abschnitt eingehaust wird, soll in der Kalenderwoche 49 angeliefert werden. Sie war eine Sonderanfertigung, beim Rest der Sommerrodelbahn konnten die Venet Bergbahnen in einen anderen Auftrag, der sich verzögert hatte, einsteigen. Bis zum 21. Dezember hofft Millinger, den Abschlussbericht des Abnahmetechnikers in Händen zu halten.

Arbeiten an der Bobbahn.
Arbeiten an der Bobbahn.
- Venet Bergbahnen AG

Die Anlage, ein so genannter Rollbob, ist eine Art der Sommerrodelbahn, die aber auch im Winter in Betrieb ist. Die rund 800 Meter lange Strecke startet in unmittelbarer Nähe zur Bergstation der Pendelbahn. Die Piloten nehmen in einem bob­ähnlichen Gefährt Platz, mit dem sie, am Ende der Abfahrt angekommen, wieder auf den Berg gezogen werden.

Die Bobs sollen in der übernächsten Wochen angeliefert werden. Sie wurden inzwischen mit dem neuen Namen beschriftet. Dieser wurde im Rahmen eines Wettbewerbs gekürt. Siegerin war Stephanie Flür, die sich den Namen „Venet Bob – die Alpen Achterbahn“ einfallen ließ. Sie soll auch die erste offizielle „Pilotin“ im Rollbob sein.

Die rund 1,4 Mio. Euro teure Investition ist Teil des Pakets, das die Hauptgesellschafter, die Gemeinden Landeck und Zams, heuer beschlossen haben. In Summe investieren sie in fünf Jahren 2,5 Mio. Euro in den Berg. Das warme Wetter der letzten Woche, das manchem Bergbahner die Sorgenfalten auf die Stirn zeichnet, hat dem Bau in die Hände gespielt.

Laut Prognose könne ab Montag Schnee produziert werden, so Millinger. „Offizieller Start des Skibetriebs am Berg ist der 14. Dezember.“ Hätte die Schneelage es zugelassen, hätte man am Wochenende davor ein Preopening veranstaltet.

Die Bobs wurden mit dem neuen Namen beschriftet.
Die Bobs wurden mit dem neuen Namen beschriftet.
- Venet Bergbahnen AG



Kommentieren


Schlagworte