Letztes Update am Fr, 30.11.2018 13:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Oberösterreich

Insolvenzverfahren über Steyr Motors eröffnet

Die Ursachen der Zahlungsunfähigkeit liegen in einem erfolgten Personalabbau, im teilweisen Verlust von Schlüsselarbeitskräften sowie im Rückgang der Produktion aufgrund von Liquiditätsengpässen.

© Erwin Wodicka - wodicka@aon.atSymbolfoto.



Steyr – Nach einem Insolvenzantrag des Spezialmotorenhersteller Steyr Motors mit Sitz in der gleichnamigen oberösterreichischen Bezirksstadt hat das dortige Landesgericht am Freitag ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Die Passiva betragen demnach 23, die geschätzten Aktiva 14,7 Mio. Euro. Das gab der Gläubigerschutzverband KSV1870 bekannt.

Die Ursachen der Zahlungsunfähigkeit liegen in einem erfolgten Personalabbau, im teilweisen Verlust von Schlüsselarbeitskräften sowie im Rückgang der Produktion aufgrund von Liquiditätsengpässen, zitiert der KSV aus dem Antrag auf Insolvenzeröffnung. Von der Pleite sind 159 Mitarbeiter betroffen. (APA)