Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.02.2019


Exklusiv

Konsolenspielehersteller Koch Medi­a erobert Markt in Australien

45,2 Millionen Euro ließ sich das Tiroler Unternehmen Koch Media zwei Firmenübernahmen kosten — in Prag und Sydney.

Geschäftsführer Reinhard Gratl.

© TscholGeschäftsführer Reinhard Gratl.



Von Simone Tschol

Höfen – Über Nacht ist die Zahl der Mitarbeiter der Koch Media Holding von 826 auf 955 geklettert. Grund dafür: Der Tiroler Computer- und Konsolenspielehersteller Koch Medi­a mit Sitz Höfen, seit einem Jahr 100-%-Tochter der schwedischen THQ Nordic AB, hat innerhal­b weniger Stunden zwei Firmen gekauft.

Für umgerechnet 2,4 Millionen Euro wurde „18Point2“, ein Publishing-Partner mit neun Mitarbeitern in Sydney, erworben. „Wir beobachten die Märkte in Australien und Neuseeland seit einiger Zeit. Aus strategischer Sicht glauben wir, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, unsere Unternehmensaktivitäten vor Ort direkt in diesen stark wachsenden Märkten zu verankern. Durch die Akquise erhalten wir nicht nur die unbezahlbare Markt-Expertise im Bereich des lokalen Publishing, wir können auch direkt auf ein gut etabliertes Netzwerk im Handel zugreifen“, erklärt Klemens Kundratitz, CEO Koch Media, den Schachzug.

Der Tiroler Computerspiele-Hersteller Koch Media peilt heuer einen satten Umsatzsprung an.
Der Tiroler Computerspiele-Hersteller Koch Media peilt heuer einen satten Umsatzsprung an.
- Tschol

Fast zeitgleich wurden auch alle Anteile der „Warhorse Studios“ in Prag gekauft. „Dafür habe ich gerade 42,8 Millionen Euro überwiesen. Da kriegt man schon mal feuchte Hände“, beschreibt Reinhard Gratl, Koch Media Managing Director, den finalen Abschluss des großen Deals.

Der Spieleentwickler Warhorse beschäftigt derzeit 120 Mitarbeiter und zeichnet unter anderem für „Kingdom come: Deliverance“, ein Mittelalter-Rollenspiel, von dem weltweit in nur einem Jahr zwei Millionen Einheiten über alle Plattformen verkauft wurden, verantwortlich.

Gratl: „Wir wollen den Mitarbeiterstand sowohl in Prag als auch in Höfen weiter ausbauen. In dem neuen und dynamischen Umfeld, das uns das börsennotierte Unternehmen THQ gebracht hat, haben wir ganz neue Möglichkeiten. Das Geschäftsjahr hat sich noch besser entwickelt als erwartet. Wir rechnen heuer mit einer Umsatzsteigerung von 25 Prozent.“

Am Standort Höfen arbeiten aktuell 145 Mitarbeiter. Rund 55.000 Spiele und Filme verlassen das Logistikcenter im Außerfern täglich.