Letztes Update am Di, 12.03.2019 13:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bahnindustrie

ÖBB bekommen weitere 24 Cityjet-Garnituren von Siemens

Produziert werden die Garnituren in Deutschland (Krefeld) und der Steiermark (Graz), die aktuelle Bestellung bewegt sich im Bereich einer niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Summe.

Die 75 Meter langen Einheiten verfügen laut Siemens über rund 22 Prozent mehr Sitzplätze als die derzeit eingesetzten Bestandsfahrzeuge.

© APADie 75 Meter langen Einheiten verfügen laut Siemens über rund 22 Prozent mehr Sitzplätze als die derzeit eingesetzten Bestandsfahrzeuge.



Wien – Der Siemens-Konzern liefert den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) 24 weitere Regionalzüge vom Typ Desiro ML, die als „Cityjet“ im Schnellbahnverkehr in Ostösterreich eingesetzt werden. Produziert werden die Garnituren in Deutschland (Krefeld) und der Steiermark (Graz), die aktuelle Bestellung bewegt sich im Bereich einer niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Summe.

Mit dieser Bestellung haben die ÖBB bisher bereits insgesamt 189 dieser Züge abgerufen. Die 75 Meter langen Einheiten verfügen laut Siemens-Mitteilung von Dienstag über rund 22 Prozent mehr Sitzplätze als die derzeit eingesetzten Bestandsfahrzeuge, also die blau-weißen Schnellbahngarnituren. In der S-Bahn-Version haben die Desiro-ML-“Cityjets“ üblicherweise 244 Sitzplätze. Die ÖBB haben diese dreiteiligen Garnituren mit sechs Türen auf jeder Einstiegsseite seit dem Jahr 2015 im Einsatz.

Wie üblich werden die für den Lauf- und Fahrgastkomfort entscheidenden Drehgestelle (Räder) im Kompetenzzentrum der Siemens Mobility in Graz produziert. Die Fertigung der Züge erfolgt in Krefeld (Nordrhein-Westfalen), die Endmontage in der ÖBB-Werkstätte in Jedlersdorf in Wien-Floridsdorf.