Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 29.05.2019


Innsbruck-Land

Quellenhof in Leutasch kaufte zu

Der Quellenhof in Leutasch expandiert um zwei Appartementhäuser – übernommen von Nachbar-Hotelier Krismer.

Der Quellenhof in Leutasch erwarb schräg gegenüber die Alte und Neue Mühle (im Hintergrund) von Hotelier Robert Krismer.

© Thomas Boehm / TTDer Quellenhof in Leutasch erwarb schräg gegenüber die Alte und Neue Mühle (im Hintergrund) von Hotelier Robert Krismer.



Von Max Strozzi

Leutasch – Touristisch ist in der 2400-Einwohner-Gemeinde Leutasch gerade einiges in Bewegung. Wie jüngst bekannt wurde, hat sich der Leutascher Hotelier Robert Krismer von den Bergbahnen Leutasch getrennt, auch bekannt als Kreithlift. Die kleine Bergbahngesellschaft – bestehend aus Sessellift, zwei Schleppliften samt Gastronomiebetrieb – ging an den Oberländer Unternehmensberater Wolfgang Santer. Der brachte die Lifte im vergangenen Winter wieder zum Laufen und schmiedet nun gemeinsam mit zwei Agrar-Multis aus Rumänien beim Liftareal Pläne für ein Chaletdorf – die Tiroler Tageszeitung berichtete.

Auch im Ortszentrum von Leutasch tut sich etwas. Das Hotel Quellenhof erwarb jüngst von der Familie Krismer den schräg gegenüber dem Quellenhof liegenden Appartementbetrieb Alte und Neue Mühle – bestehend aus zwei Einheiten – für insgesamt 2,6 Millionen Euro. „Es hat sich die Gelegenheit ergeben und daher haben wir die Häuser erworben – Herr Krismer war bereit zu verkaufen, und somit haben wir uns geeinigt“, erklärt Quellenhof-Geschäftsführer Robert Heitz­mann. Große Änderungen an den Gebäuden seien nicht zu erwarten. „Wir beabsichtigen, die erworbenen Einheiten touristisch weiter zu nutzen“, sagt Heitzmann: „Es ist kein großer Umbau geplant, die Struktur wird nicht geändert.“ Der Kauf des Appartementbetriebs stehe weder im Zusammenhang mit Krismers Verkauf der Leutascher Bergbahnen an den Unternehmensberater Santer noch mit den Chalet-Plänen der Agrar-Unternehmer aus Rumänien.

Hotelier Krismer ließ ausrichten, zum Verkauf seines Appartementbetriebes keine Stellungnahme abgeben zu wollen.