Letztes Update am Mo, 02.09.2019 11:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

150 Fahrzeuge aufgestellt: Neuer E-Scooter-Anbieter in Innsbruck

Innsbruck bekommt einen dritten Anbieter von Leih-E-Scootern. 150 Fahrzeuge werden vorerst in der Stadt aufgestellt.

Die E-Scooter von "Hive" können nach der Bundeshauptstadt Wien nun auch in Innsbruck ausgeliehen werden. "Tier" und "Circ" verleihen bereits E-Scooter in der Landeshauptstadt.

© HiveDie E-Scooter von "Hive" können nach der Bundeshauptstadt Wien nun auch in Innsbruck ausgeliehen werden. "Tier" und "Circ" verleihen bereits E-Scooter in der Landeshauptstadt.



Innsbruck – Der E-Scooter-Anbieter „Hive“ wagt sich nun erstmals außerhalb der Stadtgrenzen von Wien und expandiert nach Innsbruck. Das Unternehmen wird in der Tiroler Landeshauptstadt in der ersten Phase rund 150 E-Scooter anbieten, hieß es in einer Aussendung am Montag.

Der Tarif soll 0,15 Cent pro Minute betragen. Darüber hinaus gebe es ein spezielles Einführungsangebot – bei der ersten Fahrt sollen keine Entsperrungsgebühren anfallen. Die E-Scooter würden in Innsbruck an speziellen Plätzen positioniert.

In Kürze wird das Unternehmen übrigens laut eigenen Angaben eine neue E-Scooter-Generation mit austauschbaren Batterien auf den Markt bringen. Dadurch würden die Scooter umweltfreundlicher, die Haltbarkeit verbessere sich deutlich, hieß es.

„Hive“ ist seit April in Wien auf dem Markt. Das Unternehmen stellt dort aktuell 600 E-Scooter an rund 150 Standorten bereit. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

An vielen Flughäfen müssen sich gestrandete Urlauber nach der Thomas-Cook-Pleite um ihre Heimreise kümmern.Insolvenz
Insolvenz

Thomas-Cook-Pleite trifft Urlaubsländer schwer: Condor will weiterfliegen

Thomas Cook ist pleite – aber Condor fliegt weiter. Damit das bleibt, könnte Staatshilfe notwendig sein. Doch das ist womöglich nicht der einzige Ausweg für ...

Boeing geriet durch das Flugverbot der Boeing 737 Max in arge Turbulenzen.Unternehmen
Unternehmen

Flugverbot für Boeing 737 MAX bleibt in den USA vorerst bestehen

Für die Boeing 737 MAX gilt seit März ein weltweites Flugverbot. Zuvor waren bei zwei Abstürzen von Maschinen dieses Typs in Indonesien und Äthiopien insgesa ...

(Symbolfoto)Rückruf
Rückruf

Brandgefahr durch Batteriesäure: Ford ruft 322.000 Fahrzeuge zurück

Bei den betroffenen Modellen bestehe die Gefahr eines Motorbrands durch ausgetretene Batteriesäure. Weltweit sind knapp 322.000 Fahrzeuge betroffen.

Thomas Cook hat Insolvenz angemeldet.Großbritannien
Großbritannien

Reisekonzern Thomas Cook ist pleite: 600.000 Urlauber betroffen

Der zweitgrößte Reisekonzern der Welt hatte das ganze Wochenende um eine Abwendung der Insolvenz gerungen, nachdem eine Finanzierung in Höhe von 200 Millione ...

Symbolfoto.Insolvenz
Insolvenz

Condor darf Thomas-Cook-Fluggäste nicht mehr ans Reiseziel bringen

Zehntausende Menschen sind mit Thomas Cook im Urlaub. Nun hat der britische Reise-Riese den Betrieb eingestellt. Die Folgen spüren auch Touristen aus Deutsch ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »