Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 27.09.2019


Bezirk Kufstein

3CON will 300 Jobs mehr, 200 Mio. Euro Umsatz im Visier

Unterländer Anlagenbaufirma für die Autowirtschaft baut in Ebbs aus.

In Zukunft sollen an die 600 Mitarbeiter 200 Mio. jährlich umsetzen.

Hannes Auer zeigt, was in einer Autotür von 3CON alles drinsteckt.

© OtterHannes Auer zeigt, was in einer Autotür von 3CON alles drinsteckt.



Von Wolfgang Otter

Ebbs – Innovation, Fleiß, Ehrlichkeit und Höflichkeit – das sind Dinge, auf die Hannes Auer setzt. 1998 gründete er im bayerischen Oberaudorf 3CON, drei Jahre später zog es ihn nach Ebbs, wo Schritt für Schritt seine Firma ausgebaut wird. Das Unternehmen produziert Werkzeug- und Anlagentechnologien zur Fertigung von Automobil-Innenausstattungen wie Türverkleidungen, Instrumententafeln und Säulen. Niederlassungen in den USA, Mexiko und China folgten. Mittlerweile zählt das Tiroler Unternehmen zu den Weltmarktführern in den Bereichen Presskaschieren, Vakuumkaschieren, Umbugen, Fügetechnik, Montagelinien und Heißluft-Schneiden im Sonderanlagenbau für die Automobilindustrie und deren Zulieferer.

Und was Auer gestern mit seinen Prokuristen Daniel Schöpf (Ressort Personal) und Christian Mayr (Ressort Technik) vorstellte, war ein eindeutiges, kräftiges Ja zum Wirtschaftsstandort Tirol. 3CON wird sein Headquarter in der Unterländer Gemeinde ganz stark ausbauen. In drei Jahren soll sich nicht nur der Mitarbeiterstand auf knapp 600 verdoppeln, sondern ebenso der Jahresumsatz von derzeit 100 Mio. Euro auf 200 Mio. Euro steigen. Dazu werden nicht nur die Produktionsfläche auf 20.000 Quadratmeter vergrößert, sondern Jahr für Jahr Neuigkeiten auf den Markt gebracht. Mittlerweile beginnt man auch im Designbereich mit den Automarken zusammenzuarbeiten und übernimmt die Produktion von Prototypen. Große Automobilfirmen setzen auf die Zusammenarbeit mit 3CON, und für Auer ist ganz unabhängig von der Diskussion des Antriebs sein Geschäft gesichert. „Ob das Fahrzeug elektrisch, mit Benzin oder Diesel fährt, das Interieur bleibt. Und bei einem autonom fahrenden Auto ist es umso wichtiger, weil die Passagiere mehr Zeit dafür haben, sich damit zu beschäftigen“, sagt Auer.

Der Ebbser Stammsitz wird ganz groß ausgebaut.
Der Ebbser Stammsitz wird ganz groß ausgebaut.
- Otter

Insgesamt investiert 3CON 22 Millionen Euro in die Standorterweiterung. Dazu zählen ein hochmodernes Logistikzentrum für den Wareneingang, Ersatzteillager und Verladebereich sowie ein CNC-Fertigungszentrum. Auch das Miteinander sei wichtig, wurde gestern betont. Denn der Erfolg sei nur gemeinsam machbar. Daher wird ein Betriebsrestaurant integriert. Zusätzlich gibt es eine größere Lehrlingswerkstatt. „Auch das Thema nachhaltiger Green Energy ist bei uns kein Lippenbekenntnis“, wie betont wird. Auf dem Dach des Firmengebäudes werden 500 kW Photovoltaik installiert werden, somit sind 50 % des täglichen Strombedarfs gedeckt. Weiters liefert eine 550-kW-Grundwasserwärmepumpe die Energie zum Heizen bzw. Kühlen.




Kommentieren


Schlagworte