Letztes Update am Di, 15.10.2019 09:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Möbelhandel

XXXLutz kauft Hälfte von deutscher Möbelkette Roller

Die deutsche Möbelkette machte zuletzt einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Die Wettbewerbshüter müssen dem Deal noch zustimmen.

XXXLutz: Aus dem ursprünglichen Handel mit bemalten Bauernmöbeln ist der weltweit zweitgrößte Möbelkonzern geworden.

© XXXLutzXXXLutz: Aus dem ursprünglichen Handel mit bemalten Bauernmöbeln ist der weltweit zweitgrößte Möbelkonzern geworden.



Wien, Wels – Die Deutschland-Expansion der oberösterreichischen Möbelkette XXXLutz geht weiter. Die XXXLutz-Gruppe erwirbt exakt 50 Prozent der Anteile am deutschen Möbeldiskonter Roller und dem Möbel-Einzelhandelsunternehmen tejo/Schulenburg. XXXLutz/Poco als Nummer zwei am deutschen Möbelmarkt steigt damit bei der Nummer fünf ein. Die Wettbewerbshüter müssen dem Deal noch zustimmen. Die Welser XXXLutz-Gruppe und die deutsche Roller/tejo-Mutter Tessner Gruppe haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die vertraglichen Grundlagen zur Zusammenarbeit wurden bereits unterzeichnet, teilten die beiden Familienunternehmen am Dienstag mit.

Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. XXXLutz beteiligt sich per 1. Oktober 2019 zur Hälfte an den 130 Roller-Märkten in Deutschland und Luxemburg, an den acht Schulenburg-Einrichtungszentren sowie den 20 Möbeldiskonter-Märkten SB Lagerkauf. Der Gesamtumsatz von Roller und tejo/Schulenburg betrug zuletzt 1,4 Milliarden Euro. Beide Möbelfirmen sollen weiter unabhängig voneinander aktiv sein und im Wettbewerb zueinanderstehen, hieß es. Die von der Tessner Gruppe betriebene Vertriebsschiene Meda Küchen bleibt weiterhin eigenständig. Die deutschen Möbelhändler kämpfen mit der Übermacht des schwedischen Möbelkonzerns Ikea und auch mit neuen Online-Anbietern. (APA)

Die XXXLutz-Gruppe:

Die XXXLutz-Gruppe betreibt 283 Einrichtungshäuser in zwölf europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn, Slowenien, Slowakei, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Schweiz, Schweden und Serbien) und beschäftigt mehr als 22.200 Mitarbeiter. In Deutschland betreibt die Gruppe 46 XXXLutz-Einrichtungshäuser und 42 Mömax-Mitnahmemärkte mit insgesamt 11.000 Mitarbeitern. Poco setzte zuletzt mit 123 Häusern und fast 8000 Mitarbeitern in Deutschland 1,6 Milliarden . Euro um.

Mit einem Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro ist die XXXLutz Gruppe einer der drei größten Möbelhändler der Welt. Samt Beteiligung an der drittgrößten Möbelkette in Frankreich und Poco wäre der Welser Möbelhändler mit einem Umsatz von acht Milliarden Euro sogar weltweit der zweitgrößte Möbelkonzern.