Letztes Update am Fr, 22.04.2016 17:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Protestfront

40 Städte aus neun Staaten gemeinsam gegen TTIP und CETA

In Barcelona fand das erste europaweite Treffen gegen die Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada statt. 15 Tiroler Kommunen schlossen sich bislang dem Protest an.

Die europaweite Protestwelle gegen die Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada reißt nicht ab.

© REUTERS/BenschDie europaweite Protestwelle gegen die Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada reißt nicht ab.



Barcelona/Innsbruck - Vertreter von 40 Städten aus neun Ländern haben sich in Barcelona getroffen und eine gemeinsame Erklärung gegen die internationalen Handelsabkommen TTIP (zwischen EU und USA), CETA (EU/Kanada) und TiSA (Handel mit Dienstleistungen) verabschiedet, schreibt der Wiener Landtagsabgeordnete und Gemeinderat Omar Al-Rawi (SPÖ) in einer Aussendung am Freitag.

In der Erklärung sei gefordert worden, „alle Verhandlungen zu TTIP zu suspendieren bzw. nur unter Einbindung der Städte öffentlich transparent zu führen“ und auch CETA zu stoppen, so Al-Rawi, der als Vertreter Wiens teilnahm. Man wolle nun „noch mehr Städte mobilisieren und auf alle möglichen Nebenwirkungen, die diese Handelsabkommen mit sich bringen, aufmerksam machen“.

15 Tiroler Gemeinden schlossen sich Protest an

Von den Tiroler Gemeinden haben bislang Kufstein, Reutte, Telfs, Rum, Lans, Ampass, Tarrenz, Längenfeld, Zell am Ziller, Buch, Reith im Alpbachtal, Kundl, Wörgl, Bad Häring und Kirchbichl Resolutionen gegen TTIP, CETA und TiSA beschlossen. (TT.com, APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.