Letztes Update am Mi, 13.02.2019 17:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mobilfunk

Telekom Austria-Chef: „Schließen Huawei nicht aus“

Die teilstaatliche Telekom Austria will weiter mit dem chinesischen Netzwerkausrüster Huawei kooperieren. Ob die Chinesen beim Aufbau des 5G-Netzes, des neuen Mobilfunkstandards, mit dabei sind, ist aber derzeit noch offen.

Die deutsche Regierung prüft derzeit, ob konkrete Sicherheitsrisiken durch den Einsatz von Huawei-Infrastruktur entstehen könnten.

© imagoDie deutsche Regierung prüft derzeit, ob konkrete Sicherheitsrisiken durch den Einsatz von Huawei-Infrastruktur entstehen könnten.



Wien, Shenzhen – Der mit Spionagevorwürfen konfrontierte chinesische Netzwerkausrüster Huawei dürfte in einer Reihe von westlichen Ländern wegen Sicherheitsbedenken aus dem Geschäft fliegen. Die teilstaatliche Telekom Austria will jedoch mit dem chinesischen Konzern weiter kooperieren. Das erklärt Telekom-Chef Thomas Arnoldner im Kurier (Donnerstagausgabe).

„Man darf die geopolitische Diskussion nicht mit der technischen Diskussion vermischen“, meint Arnoldner. Die meisten europäischen Telekom-Betreiber würden mit Huawei zusammenarbeiten. So auch die Telekom Austria, die jedoch den größten Teil des österreichischen Mobilfunk- und Glasfasernetzes bisher mit Nokia ausgebaut habe. „Es gibt keine Pläne, die bestehende Kooperation mit Huawei zu ändern“, erklärte Arnoldner. „Wir schließen Huawei nicht aus“, zitiert die Zeitung den Telekom-Manager. Ob die Chinesen beim Aufbau des 5G-Netzes, des neuen Mobilfunkstandards, mit dabei sind, sei derzeit noch offen. Die Entscheidung über die Lieferanten sei noch nicht gefallen. Arnoldner verwies auf Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ), der sich bereits gegen einen grundsätzlichen Ausschluss von Huawei beim 5G-Aufbau ausgesprochen hat. (APA)