Letztes Update am Di, 28.05.2019 10:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Notenbank

Kreditvergabe im Euroraum wächst wieder etwas stärker

Europas Banken vergaben im April um 3,9 Prozent mehr Darlehen an Firmen. An die Privathaushalte vergaben die Geldhäuser im April 3,4 Prozent mehr Darlehen als ein Jahr zuvor.

Die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main.

© ReutersDie Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main.



Frankfurt – Banken in der Eurozone haben ihre Kreditvergabe an Unternehmen wieder etwas stärker ausgeweitet. Die Geldhäuser reichten im April 3,9 Prozent mehr Darlehen an Firmen aus als vor Jahresfrist, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Das ist das bisher stärkste Wachstum in diesem Jahr. Im März hatte das Plus noch bei 3,6 Prozent gelegen.

An die Privathaushalte vergaben die Geldhäuser im April 3,4 Prozent mehr Darlehen als ein Jahr zuvor. Das ist ein Tick mehr als noch im März.

Neue „Langfristkredite“ geplant

Die Kreditvergabe-Daten werden von den Währungshütern genau verfolgt und fließen in ihre geldpolitischen Überlegungen ein. Die nächste Zinssitzung findet am 6. Juni in Vilnius statt. Die EZB hatte angekündigt, wegen der jüngsten Konjunkturschwäche den Banken mit einer neuen Serie von gezielten Langfristkrediten unter die Arme zu greifen. So soll verhindert werden, dass sie wegen der Konjunkturabkühlung ihre Kreditvergabe zurückfahren. Die genauen Konditionen dieser Langfristdarlehen stehen allerdings noch nicht fest.

Die Geldmenge M3 nahm im April um 4,7 Prozent zu. Volkswirte hatten lediglich ein Plus von 4,4 Prozent erwartet. M3 umfasst Bargeld, Einlagen auf Girokonten, aber auch Geldmarktpapiere und Schuldverschreibungen. Auf mittlere bis lange Sicht ist die Geldmenge Ökonomen zufolge eng mit der Inflationsentwicklung verknüpft. Die EZB achtet daher genau auf ihr Entwicklung. (APA, Reuters)