Letztes Update am Fr, 30.08.2019 15:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit

Frankreich probt in Calais den „Brexit-Ernstfall“

Am Freitag startete Frankreich einen Testlauf für ein neues Transitsystem für Exportgüter nach Großbritannien. Künftig sollen demnach 100.000 französischen Unternehmen ihre Exportgüter vor dem Transport online registrieren.

Der Hafen von Calais.

© PixabayDer Hafen von Calais.



London, Calais – Frankreich probt den Brexit-Ernstfall: Im nordfranzösischen Calais beginnt am Freitagnachmittag eine einmonatige Übung für den Transit von Gütern ins Vereinigte Königreich nach dessen Austritt aus der EU.„Während eines Monats werden wir so tun, als habe der Brexit stattgefunden. Für einen Großteil der Unternehmen werden wir eine Art Generalprobe ansetzen, um Ende Oktober rundum vorbereitet zu sein“, sagte der französische Haushaltsminister Gérald Darmanin am Freitag dem Radiosender RTL.

Künftig sollen demnach die rund 100.000 französischen Unternehmen, die Handel mit Großbritannien betreiben, ihre Exportgüter vor dem Transport online registrieren. Mithilfe von Strichcodes und Lesegeräten für Nummernschilder soll die Abfertigung an der Grenze vorgenommen werden. So sollen lange Wartezeiten an den Grenzen verhindert werden. Das neue System sollte Darmanin am Freitag zusammen mit Michael Gove, dem für die No-Deal-Brexit-Planungen verantwortlichen britischen Regierungsmitglied, eröffnen.

Großbritanniens neuer Premierminister Boris Johnson strebt den Austritt seines Landes aus der EU zum 31. Oktober an, notfalls auch ohne Brexit-Abkommen mit Brüssel. Die EU will bei einem Brexit ohne Vertrag an den Grenzen zu Großbritannien sofort mit Zollkontrollen beginnen. (APA, AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.