Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 13.10.2019


Exklusiv

Neue EU-Regeln: Haushalte sollen bald “grüner“ werden

Weniger Verbrauch, kleinere Müllberge, mehr Geld in der Tasche: Neue EU-Regeln sollen die Lebensdauer von Haushaltsgeräten erhöhen. Unterdessen sorgen private Wertstoff-Sammler für Verunsicherung.

Ausrangiert: Manches, das am Recyclinghof der Stadt Innsbruck in der Roßau in einem Container landet, glänzt noch wie neu.

© Thomas Boehm / TTAusrangiert: Manches, das am Recyclinghof der Stadt Innsbruck in der Roßau in einem Container landet, glänzt noch wie neu.



Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – „Achtung, illegale Wertstoffsammlung!“, warnt der Bürgerservice Zirl derzeit auf Facebook Bewohner davor, den Anweisungen auf einem Flugblatt zu folgen und nicht mehr benötigte Gegenstände vor ihre Haustüre zu legen. Sie würden kostenlos abtransportiert. In der Vergangenheit war mehrfach beobachtet worden, dass bei nicht genehmigten Sammlungen nur qualitativ hochwertige Produkte mitgenommen wurden. „Alles andere bleibt einfach liegen oder wird in der Natur entsorgt“, heißt es von Seiten der Gemeinde. Die Eigentümer seien dann selbst für die fachgerechte Entsorgung der liegengebliebenen Gegenstände verantwortlich. Die Polizei sei bereits informiert, sagt Bürgermeister Thomas Öfner.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden