Bericht: BMW-Aktionäre gegen Direktwechsel Reithofers in Aufsichtsrat

Berlin/München (APA/Reuters) - BMW-Chef Norbert Reithofer droht einem Medienbericht zufolge auf der Hauptversammlung am Mittwoch Gegenwind v...

Berlin/München (APA/Reuters) - BMW-Chef Norbert Reithofer droht einem Medienbericht zufolge auf der Hauptversammlung am Mittwoch Gegenwind von den Aktionären. Dies berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ im Voraus unter Berufung auf institutionelle Investoren, die den direkten Wechsel des Vorstandsvorsitzenden an die Spitze des Aufsichtsrates ablehnten.

So hätten sich die einflussreichen Aktionärsberater ISS, deren Votum viele internationale Großanleger folgen, bereits festgelegt: „Tagesordnungspunkt 6.3.“, die Wahl Reithofers in den Aufsichtsrat, ist abzulehnen, zitiert das Blatt aus dem ihm vorliegenden Report. Der sofortige Wechsel, ohne Abkühlungsphase, widerspreche der üblichen Praxis und den Corporate-Governance-Empfehlungen, heiße es dort zur Begründung.

Auch die deutsche Fondsgesellschaft Union Investment versagt BMW in dem Punkt die Unterstützung. „Wir werden gegen Herrn Reithofer stimmen“, kündigte Fondsmanager Ingo Speich laut Vorausbericht an.

Reithofer überlässt seinen Posten einem deutlich jüngeren Vorstandskollegen. Harald Krüger, 49 Jahre alt und bisher Produktionschef des Münchner Autobauers, übernimmt im Mai 2015 die Führung. Bei BMW zieht die Familie Quandt/Klatten die Fäden. Johanna Quandt, ihrem Sohn Stefan und ihrer Tochter Susanne Klatten gehören zusammen 46,7 Prozent an dem Autokonzern.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

~ ISIN DE0005190003 WEB http://www.bmwgroup.com/ ~ APA272 2015-05-09/19:15


Kommentieren