Athener Minister schließt Volksabstimmung nicht aus

Athen (APA/dpa) - Der griechische Staatsminister Alekos Flambouraris schließt eine Volksabstimmung in Griechenland über die Finanzen des Lan...

Athen (APA/dpa) - Der griechische Staatsminister Alekos Flambouraris schließt eine Volksabstimmung in Griechenland über die Finanzen des Landes nicht aus. Ein solches Referendum könnte anberaumt werden, wenn nach einer möglichen Einigung mit den Geldgebern die Links-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras keine eigene Mehrheit für ein nötiges Gesetz über neue Steuermaßnahmen hätte.

Eine Befragung werde „mit dem Einverständnis der Partner im Euroraum stattfinden“, betonte Flambouraris im griechischen Fernsehsender SKAI. Nach übereinstimmenden Berichten der griechischen Presse ist die Regierung bereit, neuen harten Sparmaßnahmen zuzustimmen, um das Land zu retten. Allerdings soll der linke Flügel von Tsipras‘ Linkspartei Syriza darüber sehr aufgebracht sein.

Der Minister ging auf die genaue Fragestellung eines möglichen Referendums nicht ein. Er sei aber optimistisch, dass die Koalition ein mögliches Abkommen mit den Geldgebern im Parlament am Ende doch noch billigen werde.

Flambouraris gilt als einer der engsten Berater des linken Regierungschefs Tsipras. Die Eurogruppe berät an diesem Montag über die griechischen Finanzen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren