Eishockey: Heiße Duelle Österreich - Deutschland seit Bozen 1994

Prag (APA) - In den Jahren zwischen 1974 und 1994 hat es im Eishockey zwischen Österreich und Deutschland nur eine Begegnung gegeben. Mit de...

Prag (APA) - In den Jahren zwischen 1974 und 1994 hat es im Eishockey zwischen Österreich und Deutschland nur eine Begegnung gegeben. Mit dem WM-Spiel 1994 in Bozen begann eine Serie vieler heißer Nachbarschafts-Duelle, die am Montag (16.15 Uhr, live ORF Sport +) bei der WM in Prag fortgesetzt wird.

Österreich benötigt zumindest einen Punkt, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, aber nur ein Sieg nach 60 Minuten würde den Abstieg sicher verhindern.

Ein Überblick der wichtigsten Eishockey-Duelle Österreich - Deutschland in den vergangenen 21 Jahren:

25. April 1994 (WM in Bozen) - 2:2: Österreich führt zweimal und kassiert in der 59. Minute den Ausgleich. Dank eines 10:0 gegen Großbritannien schafft die von Ken Tyler trainierte ÖEHV-Auswahl dennoch den in jüngerer Vergangenheit einzigen Aufstieg ins Viertelfinale, Deutschland fährt nach Hause.

26. April 1996 (WM in Wien) - 0:3: 19 Sekunden Blackout zu Beginn des Schlussdrittels (41.) zum 0:2 machen die Hoffnung auf eine Überraschung zunichte. Es ist der Knackpunkt, von dem sich Österreich nicht mehr erholt und schließlich trotz Sensation gegen die Slowakei bei der Heim-WM absteigt.

10. Februar 2002 (Olympia in Salt Lake City) - 2:3: Österreich macht ein 0:2 wett, kassiert aber in der 59. Minute das 2:3. Nach der unverdienten Niederlage scheidet das Team von Ron Kennedy in der Vorrunde aus.

3. Mai 2003 (WM in Helsinki) - 1:5: „Trotz Prohaska kein Angst vor Cordoba“, titelte die APA vor dem Duell. Beides tritt in der Partie, die im Vorfeld mit einigen Diskussionen zwischen Österreichs Teamchef Herbert Pöck und DEB-Coach Hans Zach angeheizt wurde, letztlich nicht ein. Im Tor steht Claus Dalpiaz statt Gert Prohaska, aus dem ersten WM-Sieg gegen Deutschland seit 69 Jahren wird nichts.

1. Mai 2004 (WM in Prag) - 1:3: Nach einer starken Vorrunde mit einem Sieg gegen Frankreich und Unentschieden gegen Kanada und die Schweiz war der bisher letztmalige Klassenerhalt geschafft. Mit dem 1:3 wird der Start in die Zwischenrunde, in der kein Punktegewinn glückt, verpatzt.

6. Mai 2005 (WM in Wien) - 2:2: Österreich holt im ersten Spiel der Relegationsrunde einen 0:2-Rückstand auf, macht gegen Dänemark und Slowenien aber keinen Punkt mehr und steigt ab. Deutschland besiegt zwar Slowenien noch 9:1, muss aber ebenfalls in die B-Gruppe.

7. Februar 2009 (Olympia-Qualifikation in Hannover) - 1:2: Mit dem 1:2 verspielt Österreich die Olympia-Teilnahme, Deutschland löst das Ticket für Vancouver 2010. Michael Grabner debütiert bei diesem Turnier für Rot-weiß-rot.

3. Mai 2009 (WM in Bern) - 1:0: In der Relegationsrunde feiert Österreich dank eines Treffers von Thomas Koch den ersten WM-Sieg gegen Deutschland seit 75 Jahren, beendet das Turnier vor dem DEB-Team auf Rang 14 und muss trotzdem absteigen. Da Deutschland als WM-Gastgeber 2010 einen Fixplatz hat, reichen der Truppe von Lars Bergström zwei Siege nicht.

10. Februar 2013 (Olympia-Qualifikation in Bietigheim-Bissingen) - 2:3 n.V.: Österreich verliert in der Verlängerung und ist dennoch der eigentliche Sieger. Dank des einen Punktes durch ein Peintner-Tor (53.) schafft das Team von Manny Viveiros die Qualifikation für Sotschi 2014. Deutschland scheitert überhaupt zum ersten Mal bei einer Olympia-Qualifikation.

8. Mai 2013 (WM in Helsinki) - 0:2: Österreich steigt ab, weil die Siege gegen die falschen Teams (Slowakei, Lettland) geholt werden. Niederlagen gegen Frankreich und Deutschland besiegeln den Abstieg - das droht auch in Prag wieder.


Kommentieren