Zwei weitere Todesopfer bei Polizeieinsatz in Mazedonien

Skopje (APA) - Bei dem Polizeieinsatz gegen eine Gruppe Bewaffneter in der nordmazedonischen Stadt Kumanovo sind seit Samstag laut Medienber...

Skopje (APA) - Bei dem Polizeieinsatz gegen eine Gruppe Bewaffneter in der nordmazedonischen Stadt Kumanovo sind seit Samstag laut Medienberichten aus Skopje insgesamt acht Polizisten ums Leben gekommen. Wie einige Medien am Sonntag berichteten, wird befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer weiter steigen könnte, da die Scharfschützen weiter aktiv seien.

Nachdem am Samstag fünf Polizisten bei dem Einsatz ums Leben kamen, wurden am Sonntag zwei weitere getötet. Ein Sicherheitsbeamter erlag seinen schweren Verletzungen. Eine offizielle Bestätigung für die jüngsten Todesopfer gab es zunächst nicht. Wie hoch die Opferzahl aufseiten der bewaffneten Gruppe und der Zivilisten ist, war zunächst ebenfalls nicht bekannt.

Laut Presseagentur MIA war die Polizeiaktion am Sonntag noch immer im Gange. Die Verantwortung für den Angriff auf die Polizei in einem dicht besiedelten Stadtviertel von Kumanovo hatte die „Nationale Befreiungsarmee“ (UCK) übernommen. Nach Angaben des Innenministeriums seien die Angreifer aus einem benachbarten Land gekommen. Die UCK wies die Behauptungen zurück. Es handle sich um eine ausschließlich in Mazedonien wirkende Einheit, hieß es in einer am Samstag von der kosovarischen Tageszeitung „Bota Sot“ veröffentlichten UCK-Aussendung.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren