70 Jahre Kriegsende - Gottesdienst und Parade in Großbritannien

London (APA/dpa) - Mit einem feierlichen Gottesdienst hat Großbritanniens Königin Elizabeth II. des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa ...

London (APA/dpa) - Mit einem feierlichen Gottesdienst hat Großbritanniens Königin Elizabeth II. des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa vor 70 Jahren gedacht. Auch ihr Mann Prinz Philip und Thronfolger Prinz Charles mit seiner Frau Camilla sowie Veteranen waren am Sonntag in die Kirche Westminster Abbey gekommen. Der am Donnerstag im Amt bestätigte Premierminister David Cameron übernahm die Schriftlesung.

Im Anschluss zog eine feierliche Parade von ordengeschmückten Weltkriegsveteranen, darunter viele im Rollstuhl, und Angehörigen der britischen Streitkräfte am Parlament vorbei zu dem Balkon, von dem aus 1945 der damalige Premier Winston Churchill dem Volk das Ende des Krieges mit Deutschland verkündet hatte. Im Anschluss war ein Schauflug von Kriegsflugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg geplant. Am Vortag hatten Tausende Menschen bei einem Konzert mitten in London das Kriegsende gefeiert.

Unter die Feiernden in der britischen Hauptstadt hatten sich am 8. Mai 1945 unerkannt auch die damals 19 Jahre alte Prinzessin Elizabeth und ihre Schwester Margaret gemischt, die sich aus dem Palast davongemacht hatten. Sie sei damals von einer „Welle des Glücks und der Erleichterung“ getragen worden, sagte Elizabeth II. später der BBC.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren