Niedrigere Beteiligung bei Südtiroler Bürgermeister- und GR-Wahlen

Bozen (APA) - Bei den Südtiroler Bürgermeister-und Gemeinderatswahlen hat es am Sonntag im Vergleich zum Urnengang 2010 eine niedrigere Bete...

Bozen (APA) - Bei den Südtiroler Bürgermeister-und Gemeinderatswahlen hat es am Sonntag im Vergleich zum Urnengang 2010 eine niedrigere Beteiligung gegeben. Nach vorläufigen Auszählungsdaten schritten 66,9 Prozent der 381.060 Wahlberechtigten zu den Urnen. 2010 waren es noch 74,6 Prozent.

Ungültig war die Wahl in St. Ulrich. Dort wählten nur 40,2 Prozent der 3.721 Berechtigten. Es gab es nur eine, von der SVP gestellte Liste mit 17 Kandidaten für 18 Sitze. Bis zur Neuaustragung der Wahl dürfte die Gemeinde von einem vom Land bestellten Kommissar verwaltet werden.

In Bozen lag die Wahlbeteiligung unter dem Landesschnitt. 2010 gingen 65,8 Prozent zur Wahl. Heuer waren es 57,8 Prozent.

Gewählt wurde in 109 der 116 Südtiroler Gemeinden. In den übrigen hatte bereits 2014 eine Wahl stattgefunden.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Mit Spannung wurde die Bürgermeisterwahlen in den vier Gemeinden mit mehr als 15.000 Einwohnern erwartet. Dort mussten die Bewerber mehr als 50 Prozent erreichen. Andernfalls wird in 14 Tagen eine Stichwahl ausgeschrieben. Die Ergebnisse sollen bis Montag früh feststehen.


Kommentieren