Deutscher Spediteur übernimmt Inntaler Logistikpark

Die deutsche Speditionsfirma Dettendorfer übernimmt den Lkw-Großtankstellenbetreiber in Kufstein.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© dpa

Von Max Strozzi

Kufstein – Der Inntaler Logistikpark in Kufstein wird von einem deutschen Speditionsunternehmen übernommen. Gestern hat die Johann Dettendorfer Spedition, Ferntrans GmbH & Co. KG mit Sitz im bayerischen Nußdorf am Inn (und einer Niederlassung in Erl) bei der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) die Übernahme der Auspizium Beteiligungs GmbH angemeldet – das ist der Eigentümer des lnntaler Logistikparks. Der Logistikpark ist im Treibstoff-Großhandel tätig, betreibt eine Lkw-Großtankstelle in Kufstein-Süd und vermietet Büros und Lagerflächen. Laut der letzten einsehbaren Bilanz setzte der Logistikpark im Jahr 2013 rund 114 Millionen Euro um und schrieb einen Vorsteuergewinn (EGT) von 536.000 Euro.

Der Besitzer des Inntaler Logistikparks, die nun übernommene Auspizium, wies Ende 2013 unterdessen ein negatives Eigenkapital von 2,2 Mio. Euro auf. Nach Angaben von Geschäftsführer Michael Stuefer schrieb der Inntalpark im Vorjahr rund 2,5 Millionen Euro Gewinn, das Eigenkapital der Gruppe sei wieder positiv. Für Ärger hatte im Vorjahr das temporäre Fahrverbot für Lkw von über zwölf Metern Länge auf der Autobahnrampe-Süd an Samstagen gesorgt, das unter anderem auch dem Inntaler Logistikpark zugesetzt hatte.

Zu Verkaufsdetails wollte sich Stuefer mit Verweis auf Verschwiegenheitspflichten nicht näher äußern. Nur so viel: „Ich habe jahrelang als Einzelperson den Betrieb mit mehr als 100 Millionen Euro Umsatz verantwortet, und das wird mit der Zeit recht steil“, begründet Stuefer den Verkauf. Das Angebot des deutschen Unternehmers sei zudem gut gewesen, er selbst werde als Geschäftsführer den Betrieb weiterführen. Die Kaufverträge seien bereits unter Dach und Fach, nun muss die BWB den Deal noch genehmigen.


Kommentieren


Schlagworte