Elbigenalp feiert 150 Jahre „Kluaschter“

Von Peter Friedle...

© Friedle

Von Peter Friedle

Elbigenalp –Das schmucke „Kluaschter“, das Haus der Barmherzigen Schwestern in Elbigenalp, wurde 1864 als Erbschaft des kinderlosen Bauern Josef Ignaz Lang an diesen Tiroler Orden mit Sitz in Zams vermacht. Die geistlichen Schwestern zogen 1865 in Elbigenalp ein und übernahmen ab diesem Jahr auch die Führung der Volksschul­e, das Haus war viele Jahre auch Volksschulgebäude des Lechtaler Hauptortes. 1979 ging Schwester Maria Edeltraud Fellner als letzte unterrichtende Schwester in Pension. Sie betreute noch viele Jahre das Haus, das heute von Schwester Verena als Seminar- und Erholungsheim geführt wird.

Am Samstag, 20. Juni, beginnen die Feierlichkeiten zum 150-Jahr-Jubiläum um 14 Uhr vor dem Schwesternhaus, in dem auch ein Tag der offenen Tür stattfindet. Im Saal des Hauses zeigt eine Ausstellung, was die Schwestern für die Bevölkerung im Lauf­e der Jahre leisteten. Selbstverständlich wird bei diesem Fest, zu dem auch viele ehemalige Schülerinnen und die Bevölkerung geladen sind, musiziert, und es ist auch für Speis und Trank gesorgt. In der „Ratschstube“ besteht die Möglichkeit, Vergangenes wieder aufzuwärmen.

Die Feierlichkeiten enden in der Hauptschule mit einer Präsentation der Geschichte des Schwesternhauses und einer Dankandacht mit Bischofswort.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte