Kurz besorgt über Bestätigung des Todesurteils gegen Mursi

Wien/Kairo (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich über die Bestätigung des Todesurteils gegen den ägyptischen Ex-Präsidenten Mo...

Wien/Kairo (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich über die Bestätigung des Todesurteils gegen den ägyptischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi besorgt gezeigt. Ägypten solle die Todesstrafe so rasch wie möglich aussetzen, sie sei „unmenschlich“ und „grausam“, so Kurz am Mittwoch in einer Aussendung.

„Wir erwarten zudem, dass von der ägyptischen Justiz internationale rechtsstaatliche Standards eingehalten werden, um ein faires Verfahren zu garantieren“, erklärte der Außenminister. Diese Haltung habe er auch während seiner Ägypten-Reise am 20. und 21. Mai gegenüber seinen ägyptischen Gesprächspartnern, Außenminister Sameh Shoukry sowie dem Präsidenten Abdel Fatah al-Sisi, „klar zum Ausdruck gebracht“.

Die Grünen kritisierten zuvor, dass der Kurz‘ Besuch in Ägypten offenbar wenig gebracht habe. Der Außenminister habe die Chance nicht genutzt, auf allen Ebenen hier tatsächlich einwirken zu können. Kurz müsse sich in Zukunft gut überlegen, „zu welchem Zeitpunkt er welches Land besucht“, betonte die außenpolitische Sprecherin der Grünen Tanja Windbüchler.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren