Flüchtlinge - Serbiens Innenminister bittet EU-Staaten um Hilfe

Belgrad/EU-weit (APA) - Serbiens Innenminister Nebojsa Stefanovic hat am Mittwochnachmittag an die EU-Staaten appelliert, seinem Land behilf...

Belgrad/EU-weit (APA) - Serbiens Innenminister Nebojsa Stefanovic hat am Mittwochnachmittag an die EU-Staaten appelliert, seinem Land behilflich zu sein, um seine Grenze zu den Nachbarstaaten zu schützen, aus welchen Migranten nach Serbien kommen. Er appelliere an alle EU-Staaten eine zusätzliche Anstrengung zu machen, sagte Stefanovic.

Die Mehrheit der Migranten würden in Serbien gemäß dem Innenminister vor allem aus den EU-Staaten Bulgarien und Griechenland - über Mazedonien - eintreffen.

Serbien sei vom ersten Augenblick an der Lösung des Migrantenproblems gewidmet, unterstrich der Minister laut der staatlichen Presseagentur Tanjug. „Wir wollen zeigen, dass wir ein seriöser Partner sind, der seine Grenze wie auch die Grenzen der EU-Staaten schützt. Dabei müssen wir auch den Interessen und der Sicherheit der Bürger Serbiens Rechnung tragen“, unterstrich der Innenminister ferner.

Laut Amtsangaben wurden in Serbien in den ersten fünf Jahresmonaten an die 22.000 Asylanträge gestellt. Die Asylbewerber, meist aus Syrien und Afghanistan, warten laut früheren Medienberichten den Abschluss des Verfahrens meist gar nicht ab und setzen den Weg in Richtung EU-Staaten ab. Die Hauptroute hat bisher über Ungarn geführt.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren