Europas Leitbörsen im Frühhandel allesamt schwächer

Frankfurt am Main (APA) - Die wichtigsten Aktienmärkte Europas haben am Donnerstag im Frühhandel einhellig negativ tendiert. Der Euro-Stoxx-...

Frankfurt am Main (APA) - Die wichtigsten Aktienmärkte Europas haben am Donnerstag im Frühhandel einhellig negativ tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.10 Uhr mit minus 0,47 Prozent oder 16,19 Punkte bei 3.412,57 Einheiten. Der DAX in Frankfurt fiel 0,47 Prozent oder 51,35 Zähler auf 10.926,66 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 0,19 Prozent oder 12,54 auf 6.668,01 Punkte.

Dabei stand einmal mehr der Dauerstreit in der Eurozone rund um die Staatsschulden Griechenlands im Fokus. Die Finanzminister der Euroländer treffen sich am Donnerstag zu neuen Beratungen, bei der die Teilnehmer selbst bereits im Voraus „keine Lösung“ erwarten.

Vom Zinsentscheid der US-Notenbank Federal Reserve gingen am Vortag weder klare Signale noch größere Handelsimpulse aus. Im weiteren Tagesverlauf werden in den USA die Verbraucherpreise für Mai publiziert.

Die europäischen Börsen hatten bereits zur Wochenmitte im Späthandel geschwächelt und knüpften im Frühhandel am Donnerstag an die Negativtendenz an. Verlustreich zeigten sich dabei in einem Branchenvergleich er Öl- und Gassektor (minus 0,90 Prozent) und Technologiewerte (minus 0,91 Prozent).

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Deutsche Telekom verbilligten sich um 0,49 Prozent. Die US-Kabelfirma Comcast hat einem Medienbericht zufolge kein Interesse an der Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US. Es habe keine Verhandlungen mit der Telekom gegeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Comcast wage keine neue Konfrontation mit den Kartellbehörden.

Zudem setzte es in Frankfurt ein Minus von 1,35 Prozent für SAP. Die Titel des Softwarekonzerns litten unter den schwachen Signalen vom US-Konkurrenten Oracle. Dieser enttäuschte am Vorabend mit schwachen Geschäftszahlen, im vierten Quartal bis Ende Mai verdiente Oracle knapp ein Viertel weniger als im Vorjahr.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA135 2015-06-18/10:15


Kommentieren