Amokfahrt: Steirische Landespolitik richtete Krisenstab ein

Graz (APA) - Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) sowie Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (SPÖ) haben...

Graz (APA) - Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) sowie Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (SPÖ) haben angesichts der Amokfahrt in der Grazer Innenstadt am Samstag ihren Besuch bei einer Feuerwehrveranstaltung abgebrochen und sich auf den Weg in die steirische Hauptstadt gemacht. Ein Krisenstab wurde eingerichtet.

In einer ersten Stellungnahme verurteilte Schützenhöfer das Geschehene als „abscheuliche Tat“, für derartiges gebe es „weder eine Erklärung noch eine Entschuldigung“. Seine Gedanken seien bei den Angehörigen der Opfer und bei den Verletzten, so der Landeshauptmann.


Kommentieren