Charleston - Nach Anschlag in Kirche am Sonntag wieder Gottesdienst

Charleston (South Carolina) (APA/dpa) - Vier Tage nach dem Massaker in einer Kirche in der US-Stadt Charleston soll dort einem Bericht der Z...

Charleston (South Carolina) (APA/dpa) - Vier Tage nach dem Massaker in einer Kirche in der US-Stadt Charleston soll dort einem Bericht der Zeitung „The Post and Courier“ zufolge am Sonntag wieder ein Gottesdienst abgehalten werden. Polizisten beseitigten demnach am Samstag entsprechende Absperrungen.

Der mutmaßliche Täter, der 21-jährige Dylann R., soll in der historischen Emanuel-Methodistenkirche am Mittwoch während einer Bibelstunde den Pastor und acht weitere Afroamerikaner erschossen haben. Er muss sich vor Gericht wegen neunfachen Mordes sowie wegen Waffenbesitzes zur Durchführung eines Verbrechens verantworten.

US-Medien berichteten, R. habe vor der Tat eine Art rassistisches Manifest im Internet veröffentlicht. Der Text sei eine Schimpftirade gegen Schwarze, Juden, Süd- und Mittelamerikaner sowie Ostasiaten. Er beklage, dass in den USA täglich weiße Menschen auf der Straße ermordet würden.

Der 21-Jährige habe im Februar eine Webadresse auf seinen Namen und unter der Anschrift seiner Mutter registriert. Die Seite zeige auch Fotos von ihm, auf denen er eine Waffe halte und eine US-Flagge anspucke und verbrenne. Es konnte zunächst nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass es sich tatsächlich um seine eigene Website handelt.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren