Nach Amokfahrt - Mikl-Leitner: „Innenstadt von Graz offene Wunde“

Graz (APA) - Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat am Sonntagvormittag die Tatorte in der Grazer Innenstadt besucht, an denen der 2...

Graz (APA) - Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat am Sonntagvormittag die Tatorte in der Grazer Innenstadt besucht, an denen der 26-jährige Amokfahrer am Samstag zu Mittag drei Menschen getötet und 34 teilweise schwer bis lebensgefährlich verletzt hatte. „Die Grazer Innenstadt ist wie eine offene Wunde“, sagte Mikl-Leitner sichtlich bewegt.

Die Ministerin verharrte in Begleitung der steirischen und Grazer Polizeispitzen vor der Stadtpfarrkirche und der Bank in der Herrengasse, wo ein Kind und ein Frau ihr Leben verloren hatten, und legte zwei weiße Rosen nieder. Dann sprach die Ministerin mit Augenzeugen und einem Arzt, der wie viele andere in der Innenstadt unmittelbar nach der Amokfahrt den Opfern Erste Hilfe geleistet hatte.


Kommentieren