Rohstoffe (14.00) - US-Ölpreis profitiert von Griechenland-Hoffnungen

Wien (APA) - Der US-Ölpreis hat am frühen Montagnachmittag fester gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter)...

Wien (APA) - Der US-Ölpreis hat am frühen Montagnachmittag fester gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 60,01 Dollar und damit um 0,67 Prozent mehr als am Freitag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 63,57 Dollar gehandelt.

Die Hoffnung auf eine Einigung im Schuldenstreit mit Griechenland gebe den Ölpreisen zum Wochenauftakt Auftrieb, hieß im täglichen Rohstoffkommentar der Commerzbank. Ob Griechenland auf dem heutige EU-Gipfel „gerettet“ werde oder nicht, sei zwar für die physische Ölnachfrage eigentlich unerheblich. Nicht jedoch für die Nachfrage der Investoren, welche die Ölpreise in den letzen Monaten maßgeblich bestimmt hatten. Trübt sich die Stimmung im Falle eines Zahlungsausfalls ein, könnten sich die Finanzanleger zurückziehen, was die Ölpreise belasten würde.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.193,70 Dollar und damit etwas schwächer gegenüber dem Freitagnachmittags-Fixing von 1.203,40 Dollar. Der leicht nachgebende US-Dollar verhindere wohl stärkere Preisverluste, schrieben die Commerzbank-Experten. Da der Goldpreis in den letzten Wochen kaum von der Zuspitzung der griechischen Schuldenkrise profitiert habe, rechnen die Analysten im Falle einer Einigung ebenfalls nur mit geringen Preisabschlägen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren