735 Lenker ignorierten Fahrverbote

St. Anton a. Arlberg – Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist der Arlbergstraßentunnel seit dem 21. April gesperrt. Der Pkw-Verkehr muss...

© Wenzel

St. Anton a. Arlberg –Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist der Arlbergstraßentunnel seit dem 21. April gesperrt. Der Pkw-Verkehr muss über die Arlbergpassstraße bzw. die Fernpassstraße ausweichen, der Schwerverkehr wird bis auf die zulässigen Ausnahmen großräumig umgeleitet. Für Pkw mit Anhänger gilt an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ein Fahrverbot.

Seit Beginn der Tunnelsperre führt die Polizei intensive Kontrollen auf der Arlbergstraße und der Fernpassstraße durch und hatte dabei einiges zu tun: In den vergangenen zwei Monaten hielten die Beamten insgesamt 735 Fahrzeuge an, die ohne Berechtigung auf den Strecken unterwegs waren. Auf der Arlbergstraße registrierte die Polizei 401 verbotene Lkw-Fahrten sowie 74 Pkw, die unerlaubt schwere Anhänger mitführten. Auf der Fernpassstraße wurden 260 Lkw gestoppt. Die Übertretungen wurden nach Einhebung entsprechender Sicherheitsleistungen an die Behörden angezeigt und die Lenker zurückgewiesen.

Am höchsten war nach Angaben der Polizei die Zahl der Übertretungen in der ersten Woche der Tunnelsperre. In den Folgewochen nahm die Zahl jedoch kontinuierlich ab. Die Exekutive führt das auf die intensiven Kontrollen zurück.

Der Arlbergtunnel zwischen Tirol und Vorarlberg ist noch bis 14. November in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt. Die Polizei empfiehlt, für die Fahrt über den Pass mehr Zeit einzuplanen. Speziell an den Wochenenden in der Ferienzeit kann es hier zu Verkehrsüberlastungen kommen. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte