Frankfurter Rentenmarkt tendiert im Plus

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Dienstag anfängliche Verluste bis zum Mittag mehr als ausgleichen können....

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Dienstag anfängliche Verluste bis zum Mittag mehr als ausgleichen können. Dennoch fielen die Zinsabstände südeuropäischer Titel zu den als besonders sicher geltenden Bundesanleihen weiter zurück. Denn in Peripheriestaaten wie Italien, Spanien und Portugal stiegen die Kurse noch deutlicher an. Am stärksten war die Erholung in Griechenland.

Der für den deutschen Markt richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg zuletzt um 0,17 Prozent auf 150,63 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel um zwei Basispunkte auf 0,86 Prozent. In Griechenland fiel der Zins für zweijährige Staatstitel abermals deutlich um 1,8 Prozentpunkte auf 20,5 Prozent. Vor wenigen Tagen war er noch auf fast 30 Prozent geklettert.

In der Griechenlandkrise besteht weiter die Hoffnung auf eine Lösung: Nachdem sich die griechische Regierung ihren Geldgebern am Montag deutlich angenähert hatte, sollen die Euro-Finanzminister am Mittwoch erneut über die Vorschläge beraten. Dass aber eine Einigung kein Selbstläufer wäre, zeigen jüngste Reaktionen aus Athen. Die konservative Zeitung Kathimerini erwartet einen „Crash-Test“ für die Regierung, weil sie von ihren Wahlversprechen abweiche.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren