Wiener Börse (Nachmittag) - ATX am Nachmittag etwas fester

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit Kursgewinnen gezeigt. Der ATX wurde...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit Kursgewinnen gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.522,80 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 18,31 Punkten bzw. 0,73 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +1,34 Prozent, FTSE/London +0,36 Prozent und CAC-40/Paris +1,37 Prozent.

Auch an den europäischen Leitbörsen ging es bergauf. Die Anleger bleiben weiter optimistisch bezüglich einer Lösung des griechischen Schuldenstreits. Konjunkturseitig rückten die europäischen Einkaufsmanagerindizes in den Blick. Trotz der anhaltenden Unsicherheit um Griechenland hat sich die Unternehmensstimmung im Euroraum deutlich aufgehellt.

An die Spitze im prime market kletterten Valneva mit plus 4,57 Prozent auf 4,12 Euro. Die Biotechfirma hat ihre bisherige Marketing- und Vertriebsvereinbarung mit GSK gekündigt und übernimmt nun das Marketing und den Vertrieb seines Reiseimpfstoffs Ixiaro gegen Japanische Enzephalitis selbst. Von diesem Schritt erwartet sich Valneva eine „signifikante Verbesserung“ der Umsatzmarge und der Profitabilität von Ixiaro ab 2016.

Verbund verloren dagegen deutliche 3,49 Prozent auf 13,13 Euro und rutschten damit ans Ende der Kurstafel ab. Die Analysten von Kepler Cheuvreux erwarten, dass die Aktien des Versorgers deutlich fallen werden und haben daher ihr Kursziel für die Papiere auf 9 Euro gesenkt, nachdem sie es zuvor noch mit 10 Euro festgelegt hatten. Kein anderer europäischer Energieversorger sei so abhängig vom Großhandelsmarkt wie der Verbund, hieß es zur Begründung. Dass in Mitteleuropa weiter mit fallenden Energiepreisen zu rechnen sei, treffe den Versorger stark. Gleichzeitig bestätigten die Analysten ihre Verkaufsempfehlung („Reduce“) für die Aktie. Auch die Aktien des Branchenkollegen EVN fielen um 1,67 Prozent auf 10,02 Euro.

Unter den Indexschwergewichten gewannen Immofinanz 2,08 Prozent auf 2,26 Euro und OMV zogen um 1,77 Prozent auf 25,63 Euro an. Auch Raiffeisen legten 1,97 Prozent auf 13,99 Euro zu, Erste Group erhöhten sich indessen um minimale 0,09 Prozent auf 26,69 Euro. Am gestrigen Montag kletterten beide Werte noch steil bergauf.

Andritz stiegen um moderate 0,35 Prozent auf 51,60 Euro. Das Tochterunternehmen Schuler hat sich die Mehrheit am chinesischen Pressen- und Werkzeugmaschinenbauer Yangzhou Metal Forming Machine Tool Co., Ltd. (Yadon) gesichert. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.35 Uhr bei 2.531,21 Punkten, das Tagestief lag zum Handelsstart bei 2.505,00 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,69 Prozent bei 1.273,77 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 24 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 3.846.958 (Vortag: 4.193.376) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 94,196 (118,33) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 346.927 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 18,56 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA388 2015-06-23/14:40


Kommentieren