USA: Frankreichs Präsident Hollande wird nicht ausspioniert

Washington/Paris (APA/AFP) - Nach Enthüllungen von Wikileaks über das Ausspionieren von Frankreichs Staatschef Francois Hollande und seinen ...

Washington/Paris (APA/AFP) - Nach Enthüllungen von Wikileaks über das Ausspionieren von Frankreichs Staatschef Francois Hollande und seinen Vorgängern Nicolas Sarkozy und Jacques Chirac hat das Weiße Haus versichert, dass Hollande nicht überwacht wird. „Wir nehmen die Kommunikation von Präsident Hollande nicht ins Visier und werden sie nicht ins Visier nehmen“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, Ned Price.

Zur Praxis in der Vergangenheit äußerte er sich am Dienstag in Washington der Nachrichtenagentur AFP gegenüber allerdings nicht. Die Enthüllungsplattform Wikileaks hatte am Dienstagabend streng geheime Dokumente öffentlich gemacht, wonach der US-Geheimdienst NSA Hollande und seine beiden Vorgänger über Jahre hinweg ausgeforschte. Der US-Lauschangriff dauerte den Dokumenten zufolge mindestens von 2006 bis 2012. Das neueste Dokument stammt den Berichten zufolge vom 22. Mai 2012, es entstand also wenige Tage nach der Amtsübernahme des Sozialisten Hollande.

Hollande berief als Reaktion auf die Enthüllungen nach Angaben aus seinem Umfeld für Mittwochmorgen einen Verteidigungsrat ein.


Kommentieren