US-Börsen geben im Verlauf weiter nach - Griechenland im Fokus

New York (APA) - Die US-Börsen sind am Mittwoch im Verlauf weiter ins Minus gerutscht. Gegen 19.50 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Absc...

New York (APA) - Die US-Börsen sind am Mittwoch im Verlauf weiter ins Minus gerutscht. Gegen 19.50 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Abschlag von 141,90 Zählern oder 0,78 Prozent bei 18.002,17 Punkten. Der S&P-500 Index lag 12,77 Punkte oder 0,60 Prozent im Minus bei 2.111,43 Zählern. Der Nasdaq Composite Index fiel um 33,45 Zähler oder 0,65 Prozent auf 5.126,64 Einheiten.

Händler erklärten die Verluste mit den Unsicherheiten rund um die Griechenland-Krise. Der finnische Finanzminister Alexander Stubb hat im Vorfeld des Eurogruppentreffens zur griechischen Schuldenkrise am Mittwochabend den Erwartungen auf eine Einigung einen herben Dämpfer versetzt. „Ich wäre positiv überrascht, wenn wir heute einen Deal hätten“, sagte er in Brüssel. Auch nach Ansicht des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble wird es bei den Verhandlungen heute wohl kein Ergebnis mehr geben.

Die einzigen größeren Gewinner im Dow Jones waren Apple mit einem Plus von 1,38 Prozent. Zuvor hatte eine Meldung des Portals „AppleInsider“ für Aufsehen gesorgt, wonach das iPhone ab 2018 mit einem flexiblen OLED-Display bestückt sein könnte. Die wichtigsten Display-Lieferanten des Elektronikkonzerns, Samsung und LG, arbeiteten bereits an solchen Bildschirmen, berichtete das Portal unter Berufung auf einen Branchenkenner.

Netflix legten im Verlauf 2,26 Prozent zu. Der Online-Videodienst will seiner Aktie mit einem Aktiensplit neuen Schwung verleihen. Aktionäre sollen am 14. Juli jeweils sechs zusätzliche Aktien für einen Anteilsschein bekommen. Die Papiere von Ford stiegen um 1,31 Prozent. Der zweitgrößte US-Autokonzern will nun auch selbstfahrende Fahrzeuge entwickeln.

Aktien von Monsanto verloren 5,13 Prozent, nachdem der Agrochemiekonzern aktuelle Quartalszahlen veröffentlicht hatte. Der US-Saatguthersteller Monsanto will bei der geplanten Übernahme des Schweizer Agrochemiekonzerns Syngenta langen Atem zeigen. „Ich werde da Energie reinstecken, um das über die Ziellinie zu bringen“, sagte Monsanto-Chef Hugh Grant dem „Wall Street Journal“ (Mittwochsausgabe). Er sprach von einem „langen Spiel“ und dass er sich von Syngentas Abfuhr nicht abschrecken lasse.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA553 2015-06-24/20:07


Kommentieren