Deutscher Lokführer-Konflikt - Schlichter äußern sich erst am Freitag

Berlin (APA/Reuters) - Die Schlichtungsgespräche im Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und Lokführergewerkschaft GDL werden sich nach Angab...

Berlin (APA/Reuters) - Die Schlichtungsgespräche im Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und Lokführergewerkschaft GDL werden sich nach Angaben aus Verhandlungskreisen wohl bis in den späten Donnerstagabend hinziehen. Äußerungen der Schlichter werde es dann voraussichtlich am Freitag geben, sagten mit den Gesprächen Vertraute am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Ursprünglich sollte die Runde mit Brandenburgs Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) als Schlichter für die Bahn und Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) für die GDL schon vor einer Woche enden. Sie waren dann aber um sieben Tage verlängert worden.

Auslöser des Konflikts mit zahlreichen Streiks war, dass die GDL auch für Rangierführer und Zugbegleiter einen eigenen Tarifvertrag erreichen will. Diese Berufsgruppen wurden bisher von der größeren Konkurrenzgewerkschaft EVG vertreten. Im Gegenzug hatte die EVG kürzlich einen Abschluss verhandelt, der auch ihre Mitglieder unter den Lokführern einschließt. Die Bahn will aber unterschiedliche Verträge innerhalb einer Beschäftigtengruppe vermeiden. Unter dieser Voraussetzung sind die Spielräume in der Schlichtung stark eingeschränkt.

Beide Seiten können einen Schlichterspruch auch ablehnen. Dann drohen erneut Streiks.

~ WEB http://www.deutschebahn.com/de/ ~ APA147 2015-06-25/10:30

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren