Königin Elizabeth II. besuchte Frankfurter Paulskirche

Frankfurt (APA/dpa/AFP) - Unter dem Jubel von Hunderten Besuchern sind die britische Königin Elizabeth II. und Prinz Philip am Donnerstag an...

Frankfurt (APA/dpa/AFP) - Unter dem Jubel von Hunderten Besuchern sind die britische Königin Elizabeth II. und Prinz Philip am Donnerstag an der Paulskirche in Frankfurt bei strahlendem Sonnenschein eingetroffen. Zu Ehren der Queen sang ein Kinderchor das Volkslied „Die Gedanken sind frei“.

Offiziell begrüßt wurde die Königin vom deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck, vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und von Oberbürgermeister Peter Feldmann. Die Ankunft der Gäste hatte sich um rund 30 Minuten verzögert.

In der direkt am Frankfurter Römer gelegenen Kirche hatten sich 1848 die ersten gewählten Volksvertreter getroffen, um für Deutschland eine Verfassung mit Grundrechten zu erarbeiten. Die Paulskirche gilt daher als „Wiege der deutschen Demokratie“.

Vom Turm der Kirche läuteten vor dem Eintreffen die Glocken. In der Paulskirche sollte der Queen ein wichtiges mittelalterliches Dokument präsentiert werden, die Goldene Bulle, die Frankfurt zum Ort der Königswahl bestimmte. Auch warteten etwa 120 ausgewählte Bürger auf die Königin. Nach der Begegnung in der Kirche sollte die Monarchin über den Römerberg ins Rathaus Römer zu einem festlichen Mittagessen gehen

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Königin Elizabeth und Prinz Philip absolvieren bis Freitag ihren fünften offiziellen Staatsbesuch in Deutschland. Am Mittwochabend hatte die Königin bei einem Staatsbankett im Amtssitz von Gauck auf Schloss Bellevue vor einer Spaltung Europas gewarnt. Dem müsse im Westen wie im Osten „unseres“ Kontinents entgegengewirkt werden, sagte sie.

Die Äußerungen der Queen werden vor dem Hintergrund britischer Gedankenspiele zu einem EU-Austritt und des diplomatischen Konflikts mit Russland als persönlicher Appell an die politisch Verantwortlichen betrachtet.

Am Mittwoch hatte Elizabeth II. ein umfangreiches Besuchsprogramm in Berlin absolviert, wo sie während ihres gesamten Besuchs nächtigt. Dazu zählten Treffen mit Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel und sowie eine kurze Bootsfahrt auf der Spree durch das Regierungsviertel. Zum Abschluss ihres Aufenthalts besucht sie das ehemalige NS-Konzentrationslager Bergen-Belsen in Niedersachsen, das am Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren von britischen Truppen befreit worden war. Von Celle aus fliegen sie und Prinz Philip anschließend nach Großbritannien zurück.


Kommentieren