Hypo-U-Ausschuss - Haider-Steuerberater war bei Gaddafi-Besuch dabei

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Libyen-Reise des damaligen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider aus dem Jahr 2000 hat am Donnerstag auch den Hy...

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Libyen-Reise des damaligen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider aus dem Jahr 2000 hat am Donnerstag auch den Hypo-U-Ausschuss beschäftigt. Haider-Steuerberater Günther Pöschl bestätigte, bei der Reise im Juni 2000 dabei gewesen zu sein. Er glaube sich zu erinnern, die Reise selbst gezahlt zu haben und nicht die Hypo Alpe Adria.

Ob er jemals von Ermittlungsbehörden zu der Reise befragt wurde, wollte der Grüne Werner Kogler wissen. Pöschl könnte sich nicht mehr erinnern. Kogler verwies darauf, dass die Oberstaatsanwaltschaft Graz aber Indizien habe, dass die Hypo die Reise gezahlt habe. Pöschl wollte sich dazu nicht mehr weiter äußern. Er erklärte, dass bei der Libyen-Reise im Raum geschwebt sei, dass sich die Hypo Alpe Adria bei einer libyschen Bank beteiligen könnte. Gespräche darüber, Rohöl billig zu kaufen, habe es in seiner Anwesenheit nicht gegeben.

Haider ist mit einer Wirtschaftsdelegation, der neben dem damaligen Hypo-Vorstandschef Wolfgang Kulterer unter anderen auch der Holzindustrielle Hans Tilly, der Bauunternehmer Robert Rogner und Kelag-Vorstand Hermann Egger angehörten, am 21. Juni 2000 nach Tripolis geflogen und am nächsten Tag zurückgekehrt. Seine damals intensive Reisetätigkeit führte 2002 zur Einsetzung eines U-Ausschusses. Er sagte damals vor dem Ausschuss aus, dass seine Auslandsreisen via „privater Einladung“ bezahlt worden seien, dem Land seien keine Kosten erwachsen.

Pöschl war neben seiner Tätigkeit als Steuerberater auch von 2002 bis 2005 Aufsichtsratsmitglied in der Hypo und von Juni 2004 bis Herbst 2005 Aufsichtsratschef der Kärntner Landesholding.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Ein knappe halbe Stunde vor Befragungsende hatten sich heute die Abgeordnetenreihen etwas gelichtet - kurz vor Beginn der siebenten Fragerunde mit der Auskunftsperson. Von der SPÖ etwa hatte vorübergehend nur ein Mandatar die Stellung gehalten, selbes bei der FPÖ. Fragen stellten zu dem Zeitpunkt nur mehr Grüne und Team Stronach.

Am Nachmittag sollte noch Dietmar Schwarzenbacher befragt werden - der Nachfolger Pöschls als Aufsichtsratschef der Kärntner Landesholding. Den Posten hatte Schwarzenbacher von September 2005 bis November 2006 bekleidet.


Kommentieren