Flüchtlinge - Grundrechteagentur fordert legale Einreisemöglichkeiten

Wien (APA) - Angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen, die bei der Fahrt über das Mittelmeer ums Leben kommen, hat die EU-Grundrechte...

Wien (APA) - Angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen, die bei der Fahrt über das Mittelmeer ums Leben kommen, hat die EU-Grundrechteagentur (FRA) legale Einreisemöglichkeiten in die EU gefordert. „Die Mitgliedstaaten sollten erwägen mehr legale Einreisemöglichkeiten für Menschen, die internationalen Schutz brauchen, in die EU zu schaffen“, heißt es in einem Donnerstag veröffentlichten Bericht.

So viele Menschen wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr sind international auf der Flucht, trotzdem gebe es nur sehr begrenzte Möglichkeiten legal in die Europäische Union zu kommen, kritisierte die in Wien ansässigen Organisation in ihrem Jahresbericht. Die meisten Flüchtlinge würden in Flüchtlingslagern in Nachbarländern bleiben, wo sie Risiken ausgesetzt seien, oder würden versuchen über Schleppernetzwerke nach Europa zu gelangen.

Viele davon über das Mittelmeer: 2014 ertranken mehr Migranten im Mittelmeer als je zuvor. Insgesamt starben im Vorjahr schätzungsweise 3.279 Flüchtlinge, das sind 65 Prozent aller im Vorjahr weltweit in Grenzregionen zu Tode gekommenen Menschen, so die EU-Grundrechteagentur.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren