EU-Partner gehen in Reformdebatte auf Cameron zu

London/Brüssel (APA/dpa) - Die EU-Partner gehen in der Debatte um Reformen für Großbritannien auf Premierminister David Cameron zu. „Davids ...

London/Brüssel (APA/dpa) - Die EU-Partner gehen in der Debatte um Reformen für Großbritannien auf Premierminister David Cameron zu. „Davids Kampf gegen die Herrschaft der Bürokratie ist auch unser Kampf, unser Ziel, unsere Verpflichtung“, sagte der italienische Regierungschef Matteo Renzi Freitag früh nach Gipfelberatungen in Brüssel.

Cameron stellte beim Gipfel sein Vorhaben für ein EU-Referendum in seinem Land vor, das bis 2017 geplant ist. Der konservative Politiker will das Verhältnis seines Landes zur EU neu definieren.

Renzi sagte, beim Dezember-Gipfel solle ein „Projekt für die Koalition zwischen Europa und Großbritannien“ vorgestellt werden. „Das könnte ein gutes Verfahren und ein guter Schritt sein.“ Der französische Staatspräsident Francois Hollande meinte, Camerons Referendum sei für 2016 geplant - der britische Premier hat bisher keinen genauen Termin genannt.


Kommentieren