Österreich rührt auf Expo die Werbetrommel

Heute ist „Österreich-Tag“ bei der Weltausstellung in Mailand. Und Bundespräsident Fischer, Vizekanzler Mitterlehner und WK-Präsident Leitl wollen die gesamte Aufmerksamkeit auf Österreich lenken.

Der Pavillon "Breathe. Austria" lädt zum Lustwandeln im Wald.
© EXPO AUSTRIA

Mailand – Bei der Weltausstellung in Mailand rührt Österreich heute kräftig die Werbetrommel für Land und Wirtschaft. Angeführt von Bundespräsident Heinz Fischer besucht eine Delegation mit Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl die Expo. Anlass ist der „Österreich-Tag“, bei dem unter anderem darum geht, neue Exportchancen auszuloten. Dazu findet am Nachmittag ein österreichisch-italienisches Wirtschaftsforum statt. Italien ist nach Deutschland der zweitwichtigste Wirtschaftspartner für die heimischen Betriebe. Das Handelsvolumen mit Italien belief sich 2014 auf rund 16 Mrd. Euro.

Fischer gefällt das Konzept besonders gut

Der österreichische Expo-Auftritt kostet in Summe 12 Mio. Euro, die sich Wissenschaftsministerium und WK teilen. Der Österreich-Pavillion hat das Motto „breathe.austria“ und rückt das Thema Luft und Atem in den Mittelpunkt. Ein dichter Naturwald produziert jede Stunde Sauerstoff für 1800 Besucher. 600.000 Menschen haben den Pavillion seit Expo-Beginn am 1. Mai schon besucht. „Österreich präsentiert sich als Land mit einer intakten Umwelt und einer einmalig schönen Landschaft – ein sehr stimmiges Konzept, das mir als Naturfreund besonders gut gefällt“, bemerkte Bundespräsident Fischer.

Wiener Philharmoniker mt dabei

Musikalisch untermalt wird der Österreich-Tag von den Wiener Philharmonikern, die unter Stardirigent Mariss Jansons am Abend in der Mailänder Scala die 3. Symphonie von Gustav Mahler spielen werden. Eröffnet wird heute auch die Designausstellung „Austrian Design Explosion“ im renommierten Triennale-Museum. Die Weltausstellung, bei der 145 Länder ihre Visionen für die Zukunft des Planeten zeigen, ist noch bis 31. Oktober 2015 geöffnet. (wer)


Kommentieren


Schlagworte