Vatikan und Palästina: erstes diplomatisches Abkommen

Das am Freitag unterzeichnete Abkommen regelt die Tätigkeit der katholischen Kirche in den von der palästinensischen Autonomiebehörde verwalteten Gebieten.

Papst Franziskus ruft gläubige Katholiken zur Barmherzigkeit auf.
© REUTERS

Vatikanstadt – Palästina hat einen weiteren Schritt in Richtung seiner völkerrechtlichen Anerkennung als Staat gemacht. Der Vatikan hat am heutigen Freitag ein erstes gemacht. Der Vatikan hat am heutigen Freitag ein erstes diplomatisches Abkommen mit dem „Staat Palästina“ unterzeichnet und sich in diesem Zusammenhang für eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt ausgesprochen.

Das Abkommen regelt die Tätigkeit der katholischen Kirche in den von der palästinensischen Autonomiebehörde verwalteten Gebieten. Israel verurteilte die Übereinkunft als „voreilig“ und „schädlich“ für das Voranschreiten des Nahost-Friedensprozesses. Dagegen sagte der vatikanische Außenminister Paul Gallagher, dass das Abkommen als Anstoß dienen könnte, „den langwierigen israelisch-palästinensischen Konflikt endgültig zu beenden“. Er hoffe auf „mutige Entscheidungen“ in Richtung einer Zwei-Staaten-Lösung. (APA/Reuters/AFP)


Kommentieren


Schlagworte