Arbeiter fanden auf Baustelle in Vorarlberg Panzergranate

Am Freitag schlugen Bauarbeiter in Altach Alarm: Sie fanden bei Baggerarbeiten eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Entminungsdienst entfernte die Panzergranate, das Gelände wurde zuvor abgesperrt.

(Symbolfoto)
© Jan Hetfleisch

Altach – Einen brisanten Fund machten Bauarbeiter Freitagmittag bei einer Wohnanlage in Altach in Vorarlberg. Bei Baggerarbeiten legten sie eine Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg frei. Dabei wurde der Kopfzünder der Granate vom Kaliber acht Zentimeter beschädigt. Das Gelände wurde gesperrt, am Abend entfernten Experten des Entminungsdienstes aus Linz das gefährliche Relikt.

Die Arbeiter nahmen zunächst an, dass es sich um eine Fliegerbombe handelte, deshalb wurde kurzzeitig auch eine Evakuierung der Anrainer in Betracht gezogen. Bis zum Eintreffen des Entminungsdienstes wurde die Fundstelle von der Polizei bewacht. Sie ging davon aus, das es sich bei der Panzerfaust um einen Blindgänger handelte. Die Experten entschieden, dass die Panzerfaust nicht vor Ort gesprengt, sondern vom Entminungsdienst abtransportiert wird.

In Vorarlberg musste der Entminungsdienst im vergangenen Jahr sechzehn Mal ausrücken. Dabei wurden 224 Kilogramm an sprengkräftigen Kriegsrelikten sicher vernichtet, berichtete der ORF Radio Vorarlberg. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte