Expertenstudie: Land geht bei Staatsbesitz in Tirol leer aus

Der Bundesschatz bleibt auch dort: Laut einer vom Institut für Föderalismus beauftragten Studie hat Tirol keine Rechte auf Hofburg, Schloss Ambras oder Bundesforst-Gebiete.

Schloss Ambras.
© APA

Von Alois Vahrner

Innsbruck, Wien –Das Ende der Donaumonarchie nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg markiert­e in Österreich auch den Beginn der 1. Republik. Der Staat übernahm viel­e Besitztümer, so auch in Tirol beispielsweise die Hofburg plus Hofgarten, das Schloss Ambras oder die Flächen der späteren Bundesforste.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte