Anschlag in Tunesien - Deutscher Minister reist zu Kondolenzbesuch

Berlin/Sousse/Tunis (APA/dpa) - Nach dem blutigen Attentat im tunesischen Badeort Sousse reist der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere...

Berlin/Sousse/Tunis (APA/dpa) - Nach dem blutigen Attentat im tunesischen Badeort Sousse reist der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere am Montag an den Ort der Terrorattacke. Damit wolle er „sein tief empfundenes Mitleid mit den Angehörigen der Opfer des verachtenswerten Anschlags“, darunter wohl auch Deutsche, und seine Solidarität mit dem tunesischen Volk ausdrücken, teilte sein Ministerium am Samstag mit.

De Maiziere erklärte: „Ich verachte die brutalen und ruchlosen Morde an unschuldigen Menschen.“ Aus den aktuellen Ereignissen ergebe sich „nach derzeitigen Erkenntnissen keine weitere Verschärfung der Sicherheitslage“, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Gefährdung durch Jihadisten und internationalen Terrorismus sei aber auch in Deutschland „unverändert hoch“. „Taten wie jüngst in Frankreich müssen in Betracht gezogen werden.“ Dort hatte am Freitag ein Attentäter bei einem Anschlag in einem Werk für Industriegase seinen Chef enthauptet.


Kommentieren