Motorrad: Valentino Rossi baute mit Sieg in Assen WM-Führung aus

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS In APA191 vom 27.06.2015 muss es im ersten Absatz ...

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS In APA191 vom 27.06.2015 muss es im ersten Absatz heißen: Der sechsfache MotoGP-Weltmeister .... nicht: Der neunfache MotoGP-Weltmeister --------------------------------------------------------------------- ~ Assen (APA/dpa/Si) - Der sechsfache MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi hat durch eine Gala-Vorstellung beim Grand Prix der Niederlande seine Führung in der Königsklasse der Motorrad-Weltmeisterschaft ausgebaut. Der 36-jährige italienische Yamaha-Pilot gewann am Samstag zum dritten Mal in dieser Saison und liegt nun zehn Zähler vor Jorge Lorenzo, der diesmal Dritter wurde. Zweiter wurde Titelverteidiger Marc Marquez.

Der in Assen von der Pole-Position aus gestartete Altmeister setzte sich gleich nach dem Start an die Spitze. Einzig Marquez (Honda) konnte mit dem WM-Leader aus Italien mithalten. Der Spanier versuchte es in der Schlussrunde mit einem gewagten Überholmanöver, wodurch Rossi gezwungen wurde, durchs Kiesbett zu fahren. Der 36-Jährige blieb jedoch auf dem Motorrad sitzen und überquerte die Ziellinie als Erster, mit 1,242 Sekunden Vorsprung vor Marquez.

Jorge Lorenzo hatte in Assen keine Chance auf den Sieg. Der Mallorquiner, der zuletzt vier Grands Prix hintereinander gewonnen hatte, wurde mit 14 Sekunden Rückstand Dritter.

In der Moto2 musste das Rennen wegen eines Ölflecks auf der Strecke nach dem ersten Startversuch abgebrochen worden. Nach dem Neustart über nur 16 Runden raste der französische WM-Spitzenreiterraste Johann Zarco zum dritten Saisonsieg vor Weltmeister Esteva Rabat aus Spanien. Platz drei sicherte sich der Engländer Sam Lowes.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

In der Moto3-Kategorie siegte der portugiesische K-Fahrer Miguel Oliveira. Platz zwei belegte der Franzose Fabio Quartararo (Honda vor seinem englischen Markenkollegen und WM-Spitzenreiter Danny Kent.


Kommentieren