Entgeltliche Einschaltung

Nach Amokfahrt - Gegen 18.00 Uhr rund 7.000 Teilnehmer an Kundgebung

Graz (APA) - Laut Polizei haben rund 6.000 Personen an dem Trauerzug durch Graz vom Griesplatz bis zum Hauptplatz am Sonntagabend teilgenomm...

  • Artikel
  • Diskussion

Graz (APA) - Laut Polizei haben rund 6.000 Personen an dem Trauerzug durch Graz vom Griesplatz bis zum Hauptplatz am Sonntagabend teilgenommen. An den Straßenrändern befanden sich nach Schätzungen rund 1.000 weitere Trauergäste. Zahlreiche Einsatzkräfte sicherten den Trauerzug, Polizeieinheiten waren aus Niederösterreich, dem Burgenland und Oberösterreich zugezogen worden.

Gegen 17.00 Uhr kamen die Spitzen der Regierung, Bundespräsident Heinz Fischer und Ehefrau Margit und das Nationalratspräsidium per Shuttlebus in der Zweiglgasse an - neben Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) und die Bundesregierung, zahlreiche Nationalratsabgeordnete und Bundesräte, die Landesregierung unter LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) und LHStv. Michael Schickhofer (SPÖ), Grünen-Chefin Eva Glawischnig sowie Vertreter der NEOS, der KPÖ und der FPÖ und der dritte steirische Landtagspräsident Gerhard Kurzmann (FPÖ). Mit Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) kam die ganze Stadtregierung, Nagl marschierte dabei an jener Stelle vorbei, an der er selbst fast Opfer des 26-jährigen Amokfahrers geworden wäre.

Entgeltliche Einschaltung

An den Fenster in der Grazbachgasse, der Zweiglgasse und den anderen Straßenzügen blickten still Menschen aus den Fenstern auf den Trauerzug, manche hatten Kerzen und Stofftiere in den Fenstern. Einige Frauen mit Kopftuch waren zu sehen. Die Teilnehmer des Zuges waren bunt gemischt - junge und alte, Menschen aller Hautfarben, in dezentem Schwarz gekleidet oder - der Hitze geschuldet - in kurzen Hosen. Eltern mit Kinderwagen gingen mit und auch Rollstuhlfahrer beteiligten sich an dem Gedenkmarsch.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „stilles Gedenken“: In der Tat waren in sonst belebten Straßenzügen nur die Schritte der Marschteilnehmer zu hören. Eine Journalistin brach am Joanneumring, einer Allee, mit leiser Stimme die Stille des Marschblocks: „Ich habe in dieser Straße noch nie die Blätter rauschen gehört.“

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung