Entgeltliche Einschaltung

Taifun „Chan Hom“: Dutzende Flüge in Südkorea gestrichen

An der Süd- und Westküste waren Sturmwarnungen ausgegeben worden. Bis Sonntagvormittag gingen bis zu 197 Millimeter Regen nieder.

  • Artikel
  • Diskussion
"Chan-Hom" traf mit heftigen Sturmböen und Regenfällen aufs Festland.
© Reuters

Seoul – Wegen des Taifuns „Chan Hom“ sind am Sonntag in Südkorea Dutzende Flüge gestrichen worden. 60 Inlandsflüge zwischen der Hauptstadt Seoul und der südwestlichen Küstenstadt Yeosu sowie der südlichen Urlaubsinsel Jeju wurden annulliert, wie die Flughafenleitung mitteilte. Internationale Flüge waren dagegen nicht betroffen. An der Süd- und Westküste waren Sturmwarnungen ausgegeben worden.

Entgeltliche Einschaltung

Bis Sonntagvormittag gingen bis zu 197 Millimeter Regen nieder. Laut der Wetterbehörde sollte sich der Taifun zu einem Tropensturm abschwächen, bis er am Montag Nordkorea erreicht.

Wegen des Taifuns waren am Samstag im Osten Chinas eine Million Menschen in Sicherheit gebracht worden. Der Sturm brachte den Verkehr zum Erliegen und verwüstete zahlreiche Felder. Auch in Taiwan wurden Schulen und Büros wegen des Taifuns geschlossen, während im Norden der Insel sowie auf der japanischen Insel Okinawa mehrere Flüge annulliert wurden. In den Tagen zuvor waren in den Philippinen fünf Menschen durch den Sturm ums Leben gekommen. In Japan wurden mehr als 20 Menschen verletzt, als „Chan Hom“ mit heftigen Sturmböen und kräftigen Regenschauern übers Land zog. (APA/AFP)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung